Direkt zum Inhalt

Infos

Die Einführung von AMS ist mit Sicherheit eine gute Idee! Denn beim AMS handelt es sich um Arbeitsschutz mit System. Die VBG begutachtet, bescheinigt und fördert die Einführung finanziell durch ein Prämienverfahren. Der iGZ unterstützt die Einführung durch ein Netzwerk von Fachleuten, das die teilnehmenden Unternehmen zusätzlich fachlich begleitet und über das passende Knowhow verfügt, mit dem der Weg zum AMS effektiv und effizient beschritten werden kann.

Zeitarbeitsunternehmen unterstreichen mit AMS ihre Verantwortung für den Arbeitsschutz. Durch einen systematischen Arbeitsschutz kann die Zahl der Arbeitsunfälle und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren gesenkt werden. Weniger Unfälle bedeuten weniger Beiträge für die Unternehmen.

Nachfolgend hat der iGZ alle wichtigen Informationen zu AMS zusammengestellt.

  • iGZ-Infoheft: „AMS – Mit Sicherheit eine gute Idee!“
  • iGZ-Checkliste: Allgemeine Voraussetzungen für AMS  
  • iGZ-AMS-Netzwerk: Ihre Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • VBG-Leitfaden: „AMS - Arbeitsschutz mit System“
  • AMS Ansprechpartner der VBG

Der Prämienantrag ist bis zum 11. Februar des Folgejahres einzureichen. Er ist über ein Onlineformular auszufüllen und wird in ausgedruckter Papierform an die VBG versendet. Zum Online-Formular

Die VBG bietet viele Praxishilfen zur Bestandaufnahme, zum Planungsinstrument und zur Auditliste an. Sie stehen auf der Website der VBG zur Verfügung.

Umfassende Informationen zu AMS gibt es ebenfalls auf der VBG-Website.

Bei weiteren Fragen stehen folgende Ansprechpartner in der iGZ-Bundesgeschäftsstelle zur Verfügung:
Klaus Versmold, Tel: 0251 32262-136, versmold@ig-zeitarbeit.de
Dr. Martin Dreyer, Tel: 0251 32262-122, dreyer@ig-zeitarbeit.de