News

BDA: Zeitarbeit für Flüchtlinge vollständig öffnen

Ingo Kramer fordert flächendeckende Aussetzung der Vorrangprüfung

Ingo Kramer, Arbeitgeberpräsident. Quelle: BDA

Der Chef der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, fordert die vollständige Abschaffung des Beschäftigungsverbots für Flüchtlinge in der Zeitarbeit. „Diese Brücke in Beschäftigung müssen wir auch für Geflüchtete öffnen“, sagte er der Deutschen Presseagentur. Außerdem setzt er sich für eine flächendeckende Aussetzung der Vorrangprüfung ein. Seit August ist die Vorrangprüfung für Flüchtlinge in 133 von insgesamt 156 Agenturbezirken der Bundesagentur für Arbeit für drei Jahre ausgesetzt.

MDR beleuchtet Fachkräftesituation

Kücker: Nachwuchsmangel deutlich zu spüren

Der Fachkräftemangel hat die Zeitarbeitsbranche längst erreicht. „Es wird immer schwerer, qualifizierte Mitarbeiter zu finden, da es zu wenig Nachwuchs gibt“, konstatierte Ulrike Kücker, iGZ-Landesbeauftragte für Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt, dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). Besonders bei Elektrikern und Schweißern gebe es starke Engpässe.

Mehr Gehalt in acht Branchen

Steigende Mindestlöhne zum Jahreswechsel

Zum Jahreswechsel steigt in der Zeitarbeit der Mindestlohn. Die Tarifpartner haben zum 1. Januar 2017 eine Steigerung des Entgelts im Osten vereinbart. In der untersten Entgeltstufte erhöht sich das Gehalt von 8,50 Euro auf 8,84 Euro, in der zweiten Entgeltgruppe von 8,66 Euro auf 8,89 Euro. Zum 1. März sind weitere Erhöhungen in West und Ost in allen Stufen vorgesehen.

Lemle: Zeitarbeit gut für Quereinsteiger

Podcast für Jobsuchende

„Am liebsten ist es mir eigentlich, wenn ein Bewerber direkt mit seinen Unterlagen zu uns ins Büro kommt“, verrät Ralf Lemle, iGZ-Landesbeauftragter für Nordrhein-Westfalen. In einem Podcast für Jobsuchende gibt der Geschäftsführer des iGZ-Mitglieds "Office4U Personalmanagement" Einblicke in die Besonderheiten der Zeitarbeitsbranche.

iGZ-Award-Preisträger werden geehrt

Anmeldung zur Veranstaltung und Bewerbung für den Preis online

Am Freitag, 10. Februar, findet um 11 Uhr die Verleihung des iGZ-Awards in der Friedenskapelle, Willy-Brandt-Weg 37b, 48155 Münster (www.friedenskapelle-ms.de) statt. Damit würdigt der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) herausragende Leistungen in der Mitarbeiterbetreuung von iGZ-Mitgliedsunternehmen.

Praktische Tipps für iGZ-Mitgliedsunternehmen

Zeitarbeitgeberverband bietet zahlreiche Hilfestellungen für die Praxis

Auch 2017 erwartet die Zeitarbeitsbranche wieder eine Fülle von Änderungen, neuen Bestimmungen, ein neues iGZ-DGB-Tarifwerk und ab April die neuen Normen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG). Um eine zügige und professionelle Umsetzung der Vorgaben zu gewährleisten, hat der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) wieder eine Reihe von Arbeitshilfen entwickelt, die er seinen über 3.300 Mitgliedsunternehmen exklusiv zur Verfügung stellt.

Zeitarbeit baut Brücken

iGZ und BA planen gemeinsames Integrationsprojekt

Julia Rösmann (l.), Teamleitung Integration Point der Bundesagentur für Arbeit Ahlen - Münster, berichtete Maren Letterhaus, stellv. iGZ-Pressesprecherin, von den Modellprojektplänen.

„Wir sehen die Zeitarbeitsunternehmen als eine Art ‚Kümmerer‘ für die Flüchtlinge“, erklärt Julia Rösmann, Teamleitung des Integration Points der Bundesagentur für Arbeit (BA) Ahlen – Münster, die Rolle der Zeitarbeit im geplanten Modellprojekt. Gemeinsam mit dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) möchte die BA die Eingliederungschancen von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt erhöhen.

Studie: Online-Recruiting gewinnt an Bedeutung

Z direkt! hat Trendthema aufgegriffen

Die klassischen Instrumente der Personalanwerbung haben inzwischen ausgedient, brachte eine Umfrage des Recruiting-Dienstleisters adesta zutage. Demnach sei es immer wichtiger, neue und individuelle Wege zu gehen, um passende Bewerber zu erreichen.

Zeitarbeit wichtig für Integration

Knapp ein Viertel der beschäftigten Flüchtlinge in Zeitarbeit

Knapp ein Viertel aller Flüchtlinge, die einen Job in Deutschland gefunden haben, sind in der Zeitarbeitsbranche beschäftigt. „Für diese rund 7.500 Beschäftigten bietet die Zeitarbeit nicht nur eine Chance, wieder wirtschaftlich Fuß zu fassen, sondern sie ist auch der erste Schriit zur Integration in die Gesellschaft“, reagierte Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), auf die Veröffentlichung des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

2017 mehr Jobs in Berlin und München

Deutsche Arbeitgeber rechnen mit Neueinstellungen im ersten Quartal 2017

Deutsche Arbeitgeber zeigen sich für das erste Quartal 2017 vorsichtig optimistisch: 85 Prozent erwarten keine Veränderungen ihrer Belegschaftszahlen. Neun Prozent rechnen mit Neueinstellungen, nur fünf Prozent planen dagegen einen Stellenabbau. Daraus folgt ein Netto-Beschäftigungsausblick von plus vier Prozent. Das geht aus dem Arbeitsmarktbarometer der ManpowerGroup hervor.

Weihnachtsgeld in der Zeitarbeit selbstverständlich

Studie zu Weihnachtsgratifikationen veröffentlicht

Längst nicht alle Arbeitgeber bezahlen Weihnachtsgeld, fand das Onlineportal gehalt.de in einer Studie heraus. Besser geht es da allen Zeitarbeitskräften, die nach dem iGZ-DGB-Tarifwerk entlohnt werden: Denn der Tarifvertrag sichert allen Beschäftigten, die schon länger als sechs Monate dabei sind, nicht nur Weihnachts-, sondern auch noch Urlaubsgeld zu.

Schöne neue Recruiting-Welt

iGZ-Fachmagazin Z direkt! 04-2016: Neue Mitarbeiter per Facebook gewinnen

Das Christkind war zwar nicht im Spiel, dennoch ist die neue Z direkt! rechtzeitig vor Weihnachten fertig geworden. In der Ausgabe 4-2016 des Fachmagazins zur Zeitarbeit dreht sich – fast – alles ums Thema Rekrutierung via Social Media.

Verbandsjurist äußerst gefragt

iGZ-Mitgliedertreffen in München und Nürnberg

Das Interesse ist ungebrochen: Das Informationsangebot des iGZ zur Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) entpuppt sich zum echten Renner unter den Mitgliedern des Zeitarbeitgeberverbandes - volles Haus also auch in in München und Nürnberg.

PDK-Ausbildung als Karrieregrundstein

iGZ-Mitglied informierte über Ausbildung der Personaldienstleistungskaufleute (PDK)

Auch der Bürgermeister der Stadt Wittlich, Joachim Rodenkirch (l.), besuchte den PDK-Infostand von Bruno Hebel, Niederlassungsleiter Wittlich des iGZ-Mitglieds ARMON GmbH.

„Personaldienstleistungskaufleute wissen nie so ganz genau, wie ihr Arbeitstag ablaufen wird“, verriet Bruno Hebel, Niederlassungsleiter des iGZ-Mitglieds ARMON, beim Tag der beruflichen Bildung an der Berufsbildenden Schule Wittlich. Die Vielfalt und Abwechslung seien das, was die Ausbildung der Personaldienstleistungskaufleute (PDK) so besonders spannend mache.

AÜG-Reform lockt zu Mitgliedertreffen

iGZ-Mitglieder nutzen Informationsangebote in Erfurt und Münster

Ulrike Kücker, iGZ-Landesbeauftragte Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, empfing die Teilnehmer beim iGZ-Mitgliedertreffen in Erfurt.

Mit seiner Deutschlandtour zur Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) schreibt der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) derzeit eine wahre Erfolgsgeschichte. Wohin auch immer der mitgliederstärkste Arbeitgeberverband der Zeitarbeitsbranche zu einem Mitgliedertreffen einlädt, strömen die Unternehmer zum Tagungsort.

Mobiles Arbeiten stärker unterstützen

Deutsche Wirtschaft auf "digitalen Arbeitsplatz der Zukunft" schlecht vorbereitet

Smartphones und Tablets spielen in der digitalen Arbeitswelt eine zunehmende Rolle.

Die Mehrheit der Arbeitnehmer in Deutschland stellt ihren Chefs ein schwaches Zeugnis aus, wenn es um die Weichenstellungen für den digitalen Arbeitsplatz der Zukunft geht. Befragt nach den aktuell größten Stolpersteinen am IT-Arbeitsplatz bemängeln knapp 60 Prozent einen schlechten Datenzugriff von unterwegs, 58 Prozent kritisieren einen zu langsamen IT-Störungsdienst und 55 Prozent erleben die IT der eigenen Firma als zu unflexibel, um neue Anforderungen - beispielsweise der digitalen Geschäftswelt - einzubinden.

„Frozen Joghurt“ bricht das Eis

iGZ beim CDU-Bundesparteitag

Über einen leckeren "Frozen Joghurt" des iGZ freuten sich sowohl kleine als auch große Gäste des CDU-Bundesparteitages in Essen.

„Es spricht sich rum, dass Sie so leckere Sachen haben“, schmunzelte ein Besucher des iGZ-Standes beim CDU-Bundesparteitag in Essen. Und damit meinte er nicht nur die süßen Leckereien – sondern auch die saftige Tariferhöhung, auf die sich die Verhandlungspartner der Zeitarbeitsbranche kürzlich einigten.

"BarCamp" beim Forum Personalmanagement

iGZ lädt zur Veranstaltung am 25. Januar in Berlin

Zahlreiche Interessierte nutzen regelmäßig das jährlich stattfindende Forum Personalmanagement, um sich über neueste Entwicklungen zu informieren.

Unter dem Titel „Expedition Führung“ lädt der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) am Mittwoch, 25. Januar, ab 9 Uhr ins iGZ-Forum Personalmanagement im Melia Hotel in Berlin. Neue Herausforderungen, denen Führungskräfte besonders auch in der Personaldienstleistungsbranche gegenüberstehen, sind Thema der Expertenbeiträge während der Veranstaltung.

Pilotprojekt für schwerbehinderte Akademiker

Bundesagentur für Arbeit arbeitet mit iGZ zusammen

Mit der bundesweiten „Woche der Menschen mit Behinderung“ rückt die Bundesagentur für Arbeit (BA) das Thema Inklusion in den Fokus der Öffentlichkeit. Noch immer haben es Menschen mit Behinderung schwer, auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Monique Romanowski neue iGZ-Verbandsassistentin

Schütte übernimmt Referat „Organisations- und Personalentwicklung“

Monique Romanowski (l.) übernimmt die Aufgaben der Verbandsassistentin von Claudia Schütte, die in das Referat "Organisations- und Personalentwicklung" wechselt.

Seit dem 1. Dezember gibt es eine personelle Veränderung im hauptamtlichen Team des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ): Monique Romanowski übernimmt die Assistenz-Aufgaben für die verbandliche Geschäftsführung von Claudia Schütte, die nach fünfjähriger erfolgreicher Tätigkeit in diesem Amt in das neu eingerichtete Referat „Organisations- und Personalentwicklung“ wechselt.

Seiten