Direkt zum Inhalt
Printer Friendly, PDF & Email
Zeitarbeit: Eine gute Wahl. Albrecht Kleinfeld, 32
13.12.2018

„Weil ich es wichtig finde, vielseitig zu arbeiten.“

Er hat eine sehr wichtige, lebensunterstützende Aufgabe: Albrecht Kleinfeld kümmert sich um die automatische Betestung von Ventilationsgeräten. Mithilfe der Programmiersprache Python schreibt der 32-Jährige aus Crivitz Tests für die medizinischen Geräte im Krankenhaus. So findet er Lücken oder Fehler, bevor die Funktion eines Geräts beeinträchtigt wird. Als IT-Fachmann ist Kleinfeld heute sehr gefragt. Im Januar 2018 ist er mithilfe der Zeitarbeitsfirma bei der Drägerwerk AG, einem Unternehmen für Medizin- und Sicherheitstechnik, ins Berufsleben gestartet.

Albrecht Kleinfeld, 32, ist Testautomatisierer bei der Drägerwerk AG und fand seinen Einstieg durch die Zeitarbeitsfirma Allgeier Experts Pro.
Albrecht Kleinfeld, 32, ist Testautomatisierer bei der Drägerwerk AG und fand seinen Einstieg durch die Zeitarbeitsfirma Allgeier Experts Pro.

Ursprünglich war er Musiker und kreativ unterwegs, doch dann interessierte er sich für Medizinische Ingenieurwissenschaften an der Universität Lübeck. Nach seinem Masterstudium begab er sich auf Jobsuche und wurde schnell fündig. Über die Google-Suche im Internet ist er auf den Personaldienstleister für IT und Engineering Allgeier Experts Pro im Norden aufmerksam geworden. Sie vermitteln passende Kandidaten im IT-Bereich. „Ich bin online auf Allgeier Experts gestoßen. Und dann ging alles sehr schnell und unkompliziert. Perfekt für mich!“, betont Albrecht Kleinfeld.

Schnell, flexibel und vielseitig arbeiten

An seinem Job in der Zeitarbeit faszinierte ihn die Aussicht, dass er viele interessante Projekte erleben darf und somit Erfahrungen in verschiedensten Bereichen sammeln kann. „Zeitarbeit ist für mich eine tolle Möglichkeit, schnell, flexibel und vielseitig zu arbeiten“, betont der junge IT-Experte. Im Januar 2018 ist er mithilfe der Zeitarbeitsfirma bei der Drägerwerk AG, einem Unternehmen für Medizin- und Sicherheitstechnik, ins Berufsleben gestartet. Obwohl er für die Geräte auf der Intensivstation im Krankenhaus arbeitet, von denen Leben abhängt, bleibt Albrecht Kleinfeld entspannt. Das hilft ihm, seine Arbeit gut zu machen. (KM)

Neueste Artikel