Direkt zum Inhalt
Printer Friendly, PDF & Email
iGZ veröffentlicht neues Halbjahresprogramm
17.01.2018

Seminarprogramm gibt Antworten auf AÜG-Reform

Wohl kaum etwas beschäftigt die Zeitarbeitsunternehmen derzeit so intensiv wie die praktische Umsetzung der Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG). Dabei gibt´s zahlreiche Fragen, auf die der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) mit seinem Seminarprogramm die passenden Antworten bietet.

Auch im Programm für das erste Halbjahr 2018 findet sich folgerichtig ein umfangreiches Angebot an Arbeits- und Tarifrechtsseminaren. Doch nicht nur gesetzlich drückt der Schuh: Der Fachkräftemangel greift zunehmend um sich – die iGZ-Lehrgänge zur Rekrutierungsthematik bieten nicht nur viele Tipps und Tricks für die Gewinnung neuer Mitarbeiter, sondern liefern auch umfangreiche Informationen über alternative Rekrutierungswege, die immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Personalentwicklung

Für Unternehmen, die das neue ProPeZ-Zertifikat (Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit) anstreben, bietet der iGZ außerdem Begleitseminare zur Unterstützung bei der Umsetzung und Implementierung an. Sie sind durch das ProPeZ-Logo gekennzeichnet. Mit den zertifizierten iGZ-Bildungsangeboten können Seminarteilnehmer je nach persönlichem Wissensstand und Position im Betrieb einerseits Basiswissen zu den wichtigsten Themen der Zeitarbeit erwerben und sich andererseits in Spezialthemen einarbeiten. Für PDK-Auszubildende und Berufsschullehrer gibt es übrigens wieder Sonderkonditionen.

Neue Angebote

Wer schon ein „alter Hase“ in Sachen Teilnahme an iGZ-Seminaren ist, trotzdem aber noch etwas Neues dazulernen möchte, kann sich im aktuellen Seminarprogramm ganz leicht orientieren – diese Angebote sind mit dem Hinweis „Neu“ gekennzeichnet. Nicht ganz unwichtig dürfte beispielsweise das Seminar „Der neue Datenschutz nach der Datenschutz-Grundverordnung – DSGVO“ sein: RA Dr. Adrian Hurst informiert darüber, was Personaldienstleister beim neuen Datenschutzrecht beachten müssen. Und die Uhr tickt: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gilt ab dem 25. Mai 2018. Bis dahin müssen Zeitarbeitsunternehmen die Vorgaben des neuen Datenschutzrechts umgesetzt haben.

E-Learning

Wer mit der Zeit gehen will, interessiert sich auch für das E-Learning-Angebot des iGZ. Besonderer Vorteil hierbei ist, dass die Teilnehmer räumlich unabhängig und mit ihrem individuellem Lerntempo die Grundlagen des iGZ-DGB-Tarifvertrages kennenlernen können. Das iGZ-Seminarprogramm kann als PDF heruntergeladen werden. Außerdem steht es als Online-Blätterkatalog zur Verfügung. Interessierte können sich jederzeit online unter "iGZ-Seminare" anmelden. (WLI)

Neueste Artikel