Direkt zum Inhalt
Printer Friendly, PDF & Email
100 Teilnehmer debattierten beim iGZ-Forum Personalmanagement über fünf Fragen
15.02.2018

In der Zukunftswerkstatt Zeitarbeit diskutiert

Kompetenzentwicklung fördern, Kunden einbinden, Innovationsbereitschaft, Fortbildung: Die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt beim iGZ-Forum Personalmanagement in Düsseldorf waren ebenso vielfältig wie innovativ. An zehn Runden Tischen diskutierten die 100 Teilnehmer in großen Runden fünf zentrale Fragen, deren Beantwortung wegweisend für die Zukunft sowie Zukunftsfähigkeit der Zeitarbeitsbranche und ihrer Unternehmen sein dürfte.

Debattiert wurde etwa über die Frage „Welche innovativen Rekrutierungsmethoden sichern Ihren Unternehmenserfolg?“ Neben ihrem fundierten Wissen aus dem Alltag der Zeitarbeitsunternehmen sprachen die Teilnehmer unter anderem auch über Probleme, Hürden und Hindernisse im Bemühen, neue Mitarbeiter zu finden. Dabei wurden besonders auch neue Rekrutierungswege wie etwa die Social Media gezielt ins Visier möglicher Alternativen genommen.

Kompetenzentwicklung

„Welche Kompetenzen brauchen wir in der Zukunft und wie erlernen wir diese?“, fragte sich eine weitere Gruppe der Zeitarbeitsexperten. Lernbereitschaft, Teamfähigkeit sowie pädagogische und soziale Kompetenzen listeten die Diskutanten auf. Fähigkeiten, die zwar längst vorhanden seien, aber weiter ausgebaut werden müssten, um die Zukunftsfähigkeit den sich ständig ändernden Bedingungen anzupassen.

Digitalisierung

Über die Chancen der Digitalisierung für die iGZ-Mitgliedsunternehmen wurde ebenfalls intensiv debattiert. Zeitersparnis, neue Geschäftsmodelle, transparenteres Arbeiten wurden als Vorteile an die Wand gepinnt. Doch das Forum verwies auch auf die Gefahren moderner Medien, warnte beispielsweise vor totaler Kontrolle und Manipulation.

Geschäftsmodelle

Den Blick nach vorn richteten die Teilnehmer mit der Frage: „Welche neuen Geschäftsmodelle eröffnen sich Ihrer Branche in den nächsten zehn Jahren?“ Bewerbermanagement und Beratung bei den Kundenunternehmen, Recruiting sowie Personalvermittlung werden die Branche nach Einschätzung der iGZ-Mitglieder in nächster Zeit immer mehr beschäftigen. In der Tat gebe es Tendenzen der Kundenfirmen, den Zeitarbeitsunternehmen Aufgaben der Personalabteilungen zu übertragen.

Personalentwicklung

Antworten auf die fünfte Frage: „Wie sichern Sie durch Personalentwicklung die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens?“, lieferten die Teilnehmer des Forums Personalmanagements ebenfalls.  Die Weiterentwicklung und Qualifizierung interner wie auch externer Mitarbeiter stand hier im Fokus der Erkenntnisse. Das höchste Gut des Zeitarbeitsunternehmens seien die eigenen Mitarbeiter, die im Mittelpunkt stünden. Dabei müsse berücksichtigt werden, dass die Weiterentwicklung einerseits individuell und andererseits so vielschichtig wie die ganze Branche sein müsse.

Ergebnisse präsentiert

Im Anschluss hatten die Mitglieder die Gelegenheit, sich die Pinnwände mit den Ergebnissen noch einmal näher anzuschauen und darüber gemeinsam ins Gespräch zu kommen. Moderiert wurde die Diskussionswerkstatt von Lars Lentfer, Geschäftsführer Treibstoff HR Changer GmbH. Er verfügt als Diplom-Soziologe mit 20-jährigem Beratungs-Know-how über Erfahrungen aus Tätigkeiten in verschiedenen Beratungsgesellschaften sowie im
Management von Großprojekten im In- und Ausland. (WLI)

Lars Lentfer
Geschäftsführer Treibstoff HR Changer GmbH

Neueste Artikel