Direkt zum Inhalt
Printer Friendly, PDF & Email
ProPeZ in Theorie und Praxis - jetzt anmelden
08.11.2018

iGZ-Workshop zur Personalentwicklung

Eine der zentralen unternehmerischen Herausforderungen, insbesondere für die Personaldienstleistungsbranche, besteht darin, Mitarbeiter zu gewinnen, ans Unternehmen zu binden und sie kontinuierlich für ihre Tätigkeiten weiterzuentwickeln.

Erfolgreicher Abschluss: iGZ-Bundesvorsitzender Christian Baumann überreichte Christina Koch die erste Zertifizierungsurkunde für Projektleiter im "Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit" (ProPeZ).
Erfolgreicher Abschluss: iGZ-Bundesvorsitzender Christian Baumann überreichte Christina Koch die erste Zertifizierungsurkunde für Projektleiter im "Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit" (ProPeZ).

Während sich Personalentwicklung bisher häufig lediglich mit der Anpassung der Mitarbeiterqualifikationen an den bestehenden Arbeitsplatz begnügen musste, geht es heute mit Blick auf zukünftige Arbeitsplatzanforderungen vor allem um die Entwicklung von Kompetenzen, die für zukünftige Aufgaben relevant sind und die die Einsatzflexibilität der Mitarbeiter erhöhen. Kompetenzen ermöglichen den Mitarbeitern das selbstorganisierte und eigenverantwortliche Lösen von Aufgaben aus ihrem Arbeitsumfeld. Dies ist in Zeiten der Digitalisierung eine der zentralen Herausforderungen für jeden Einzelnen. Eine systematische Personalentwicklung mit strukturierter Kompetenzerfassung ist somit ein entscheidender und notweniger Erfolgsfaktor sowohl für den einzelnen Mitarbeiter als auch für das Unternehmen.

Projektgruppe

Der iGZ hat im Rahmen einer Projektgruppe, die sich aus Unternehmern aus dem Kreis der iGZ-Mitglieder mit unterschiedlicher Größe und unterschiedlichen Einsatzschwerpunkten zusammengesetzt hat, einen Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit (ProPeZ) definiert und in einem Handbuch beschrieben. Dieses stellt der iGZ den Mitgliedern ab sofort und exklusiv zur Verfügung. Die iGZ-Mitglieder haben die Möglichkeit, ProPeZ an die unternehmensspezifischen Besonderheiten anzupassen und sich durch den iGZ zertifizieren zu lassen. Das Handbuch ist im internen Bereich der Website abrufbar. Mitglieder müssen sich vorher für den internen Bereich einloggen.

In einer mehrtägigen ProPeZ-Dialogwerkstatt erhalten iGZ-Mitglieder das nötige Hintergrundwissen, Praxistipps und die Möglichkeit, sich mit Experten und Kollegen auszutauschen.

Modul 1 „Der ProPeZ-Kreislauf“ am 21.11.2018 in Münster:

Das erste Modul dient dazu, ein grundlegendes Verständnis des ProPeZ-Kreislaufes zu gewinnen, die wichtigsten Begrifflichkeiten zu erklären, das Handbuch vorzustellen und den Zertifizierungsprozess zu erläutern. Die Anforderungen an das individuell zu erstellende ProPeZ-Konzept werden erläutert und gemeinsam werden erste Schritte zur Umsetzung im eigenen Unternehmen erarbeitet. Die Teilnehmer haben viel Raum, um ihre individuellen Fragestellungen zu klären, sich untereinander zu vernetzen und einen ersten Fahrplan für die weitere Arbeit zu erstellen.

Modul 2 „Nachhaltige Personalentwicklung in der Zeitarbeit“ am 22./23. November 2018 in Münster:

Das zweite Modul stellt die Personalentwicklung in den Mittelpunkt. Es werden grundlegende Messinstrumente vorgestellt, um nachhaltige Personalentwicklung implementieren und betreiben zu können. Darüber hinaus werden konkrete, beispielhafte Personalentwicklungsinstrumente in der Zeitarbeit vorgestellt. Auch die Nutzenargumentation für ProPeZ gegenüber den Kunden, Mitarbeitern und Zeitarbeitnehmern kommt nicht zu kurz, so dass die Teilnehmer am Ende von Modul 2 mit einem Methodenkoffer voll Hilfsmitteln ins Unternehmen zurückkehren können.

Anmeldungen

Anmeldungen zu dem Workshop („ProPeZ-Dialogwerkstatt“) nimmt der iGZ unter knekties@ig-zeitarbeit.de entgegen. Für weiterführende Informationen steht Claudia Schütte unter schuette@ig-zeitarbeit.de zur Verfügung.

Neueste Artikel