Direkt zum Inhalt
Printer Friendly, PDF & Email
iGZ-Landeskongress Süd in Stuttgart
12.10.2018

AÜG-Reform führt zu Flexibilitätseinschränkungen

„Die aktuellen Herausforderungen unserer Branche sind gewaltig“, betonte Petra Eisen, Landesbeauftrage des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) für Bayern, beim iGZ-Landeskongress Süd in Stuttgart.

Eisen appellierte an die rund 250 Teilnehmer, dass die aktuellen Herausforderungen der Zeitarbeitsbranche ein Umdenken und Flexibilität der Unternehmer erfordern. Manuela Schwarz, iGZ-Bundesvorstandsmitglied, präsentierte die neue iGZ-Imagekampagne unter dem Motto „wählen, nutzen, wertschätzen.“ iGZ-Bundesvorsitzender Christian Baumann mahnte, dass die aktuellen Regulierungen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) zu einer Einschränkung der Flexibilität führen werde. Dass eine Prüfung der Bundesagentur für Arbeit (BA) bei Zeitarbeitsunternehmen nicht immer ohne Beanstandungen ablaufe, erläuterte RA Jörg Hennig, HK2 Rechtsanwälte. (SB)

Die Highlights des Landeskongresses sind im Video zusammengefasst.

Neueste Artikel