Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

Newsletter 2018-47

Sehr geehrte Damen und Herren,

die deutsche Wirtschaft braucht die Zeitarbeit als Flexibilisierungsinstrument, um erfolgreich zu bleiben, betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Deutschen Arbeitgebertag in Berlin. Unsere iGZ-Delegation nutzte vor Ort die Gelegenheit, sich unter anderem mit Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer auszutauschen.

Newsletter 2018-45

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit einer Online-Petition sammeln Zeitarbeitnehmer zurzeit Unterschriften gegen die AÜG-Reform. Der Betriebsrat des Zeitarbeitsunternehmens Randstad rief dazu auf mit dem Ziel, die Überlassungshöchstdauer abzuschaffen. Bis zum 27. November können Sie noch mitzeichnen.

Newsletter 2018-42

Sehr geehrte Damen und Herren,

in einem "klartext"-Artikel hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) bemängelt, dass 80 Prozent der Unternehmen Arbeit fremdvergeben - allerdings ohne hier zwischen Werkverträgen und Zeitarbeit zu unterscheiden. Das wäre aber dringend angeraten. Denn laut Südwestmetall-Chef Peer-Michael Dick liegt die Zeitarbeitsquote in der Metall- und Elektroindustrie seit Jahren bundesweit unter fünf Prozent.

Newsletter 2018-40

Sehr geehrte Damen und Herren,

beim Round-Table-Gespräch mit dem Fachmagazin Personalwirtschaft machte iGZ-Bundesvorsitzender Christian Baumann deutlich, wie „das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz einen Teil der Arbeitnehmer schädigt, obwohl es diese gerade schützen wollte“. Die AÜG-Reform mindere die Produktivität in der Branche.