Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

Newsletter 2018-42

Sehr geehrte Damen und Herren,

in einem "klartext"-Artikel hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) bemängelt, dass 80 Prozent der Unternehmen Arbeit fremdvergeben - allerdings ohne hier zwischen Werkverträgen und Zeitarbeit zu unterscheiden. Das wäre aber dringend angeraten. Denn laut Südwestmetall-Chef Peer-Michael Dick liegt die Zeitarbeitsquote in der Metall- und Elektroindustrie seit Jahren bundesweit unter fünf Prozent.

Newsletter 2018-40

Sehr geehrte Damen und Herren,

beim Round-Table-Gespräch mit dem Fachmagazin Personalwirtschaft machte iGZ-Bundesvorsitzender Christian Baumann deutlich, wie „das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz einen Teil der Arbeitnehmer schädigt, obwohl es diese gerade schützen wollte“. Die AÜG-Reform mindere die Produktivität in der Branche.

Newsletter 2018-37

Sehr geehrte Damen und Herren,

18.000 Personal-Experten aus ganz Europa trafen sich diese Woche in Köln bei der "Zukunft Personal Europe". Auch wir vom iGZ waren vor Ort und konnten einige Kontakte knüpfen sowie durch meinen Vortrag "Zeitarbeit: Eine gute Wahl!" das Wissen und Image rund um die Zeitarbeit stärken.

Newsletter 2018-35

Sehr geehrte Damen und Herren,

laut einer Befragung des Statistischen Bundesamts boomt der deutsche Arbeitsmarkt. Die Anzahl der atypischen Beschäftigungsverhältnisse steigt um 63.000. Die immer noch vorgenommene Einstufung der Zeitarbeit als atypisch halten wir für nicht angebracht.

Newsletter 2018-33

Sehr geehrte Damen und Herren,

dass Zeitarbeit mittlerweile ein fester Bestandteil des Arbeitsmarkts ist, beweist die aktuelle Studie "Neue Beschäftigungsverhältnisse - Daten, Fakten, Argumente" von der Konrad-Adenauer-StiftungLaut Studie habe die Zeitarbeitsbranche die höchste Zuwachsrate aller neuen Beschäftigungsverhältnisse am gesamten Arbeitsmarkt. Zeitarbeit mache jedoch mit 2,5 Prozent den kleinsten Anteil der neuen Beschäftigungsverhältnisse aus.