Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

Gesetz

Das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) regelt die Überlassung von Arbeitnehmern durch Arbeitgeber (Unternehmen) „im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit zur Arbeitsleistung“ – also die Zeitarbeit. Es legt unter anderem folgende Grundsätze fest:

Tarif

Das iGZ-DGB-Tarifvertragswerk regelt alle tariflichen Rahmenbedingungen, die für Zeitarbeitnehmer gelten. Am häufigsten nachgefragt sind die Regelungen zur Entlohnung, zur Eingruppierung, zur Arbeitszeit, dem Arbeitszeitkonto und den Urlaubsansprüchen.

Entlohnung

Struktur

Zeitarbeit ist ein Dreiecksverhältnis: Der Zeitarbeitnehmer hat einen Arbeitsvertrag mit dem Zeitarbeitsunternehmen. Das Zeitarbeitsunternehmen ist sein Arbeitgeber – mit allen daraus resultierenden Rechten und Pflichten. Der Zeitarbeitnehmer bekommt vom Zeitarbeitsunternehmen zum Beispiel auch sein Gehalt bezahlt. Seine Arbeitsleistung erbringt der Zeitarbeitnehmer jedoch bei einem Einsatz-Unternehmen. Dort arbeitet er auf fachliche Anweisung der dortigen Vorgesetzten.

Medienservice

Der Andruck naht, der Lokalchef meckert, und Recherche tut Not? Kein Problem zumindest in Sachen Zeitarbeit: Der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) bietet nun alle Informationen rund ums Thema Zeitarbeit exklusiv für alle Medienschaffenden an, und zwar vollkommen wertfrei, sachlich und objektiv in einer adjektivfreien Zone.