News

iGZ begleitet Diskussion zum Regierungsprogramm

SPD stimmte knapp für Koalitionsverhandlungen - Zeitarbeit kein Thema

iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz und Kristin Woltering, iGZ-Informationsmanagement/Social Media, begleiteten den SPD-Parteitag in Bonn.

Der SPD-Parteitag in Bonn votierte mit relativ knapper Mehrheit (56 Prozent) für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der CDU/CSU. Das Zeitarbeitsthema wurde nun doch nicht in den Leitantrag zur Nachbesserung der Sondierungsergebnisse aufgenommen.

1. Wahl Zeitarbeit

Kristin Woltering absolviert Praktikum - Gespräch mit Zeitarbeitskraft

Sind stets für ihre Mitarbeiter da (v.l.): Marcel Huwald, Carsten Hörmeyer, Martina Sprickmann und Nicole Rettberg.

Heute stellt sich Christiane K. beim iGZ-Mitgliedsunternehmen Piening GmbH in Münster vor. Sie möchte einfach nur arbeiten. Personaldisponentin Martina Sprickmann, seit zehn Jahren im Unternehmen beschäftigt, führt ein Vorstellungsgespräch mit ihr.

1. iGZ-Forum Marketing: Jetzt anmelden

Tipps zum Marketing für Zeitarbeitsunternehmen

„Marketing ist nicht alles, aber ohne Marketing ist alles nicht!“ – Unter diesem Motto veranstaltet der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) zum ersten Mal ein Fachforum Marketing. Los geht es am 6. März um 9.15 Uhr im M44 Meeting Center, Johann-Krane-Weg 44, 48149 Münster. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Meinungsaustausch mit AÜG-Spezialist

Prof. Dr. Clemens Höpfner besuchte den iGZ

iGZ-Geschäftsführer Dr. Martin Dreyer (l.), iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz (2.v.r.) und Stefan Sudmann, Leiter der iGZ-Abteilung Arbeits- und Tarifrecht (r.), sprachen mit Prof. Dr. Clemens Höpfner.

Als zukünftiger Geschäftsführender Direktor des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Wirtschaftsrecht, Abteilung 2, der Rechtswissenschaftlichen Fakultät an der Universität Münster nahm Prof. Dr. Clemens Höpfner die Einladung von iGZ-Hautgeschäftsführer Werner Stolz zu einem Besuch in der iGZ-Bundesgeschäftsstelle gerne an.

Seminarprogramm gibt Antworten auf AÜG-Reform

iGZ veröffentlicht neues Halbjahresprogramm

Wohl kaum etwas beschäftigt die Zeitarbeitsunternehmen derzeit so intensiv wie die praktische Umsetzung der Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG). Dabei gibt´s zahlreiche Fragen, auf die der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) mit seinem Seminarprogramm die passenden Antworten bietet.

Dachdecker und Gebäudereiniger: Mindestlohn steigt

Verordnungen im Bundesanzeiger veröffentlicht

Für das Dachdeckerhandwerk sowie für die Gebäudereiniger sind neue Entwürfe für zwingende Arbeitsbedingungen im Bundesanzeiger veröffentlicht. Sofern keiner der Sozialpartner innerhalb der Stellungnahmefrist widerspricht, werden die neuen Mindestlöhne allgemeingültig.

Wirtschaftsfaktor gesunde Zeitarbeit

Thema beim elften VBG-Branchentreff in Duisburg:

Christian Baumann, iGZ-Bundesvorsitzender, wird beim 11. Branchentreff Zeitarbeit der VBG zum Thema "Wirtschaftsfaktor sichere und gesunde Zeitarbeit" referieren.

„Wirtschafsfaktor sichere und gesunde Zeitarbeit“ heißt der Vortrag, den der iGZ-Bundesvorsitzende Christian Baumann am Donnerstag, 8. März, anlässlich des VBG-Branchentreffs um 13.55 Uhr im Landschaftspark Duisburg-Nord halten wird.

VBG-Prämienanträge bis zum 11. Februar stellen

Gesetzliche Unfallversicherung unterstützt Investitionen in Arbeitssicherheit

Die Uhr tickt: Nur noch bis zum 11. Februar können Zeitarbeitsunternehmen, die sich im vergangenen Jahr besonders für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit stark gemacht haben, ihre Ausgaben bei der gesetzlichen Unfallversicherung VBG einreichen. Die VBG belohnt das Engagement mit einer Prämie in Höhe von maximal 50.000 Euro.

Schwangere besser schützen

Reform des Mutterschutzgesetzes

„Um werdende und frischgebackene Mütter vor möglichen Gefahren zu schützen, müssen Zeitarbeits- und Kundenbetriebe eng zusammenarbeiten“, betont Martin Gehrke, Mitglied im Bundesvorstand des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Seit 1952 gibt es das Mutterschutzgesetz. 2017 wurde es grundlegend reformiert. Seit dem 1. Januar 2018 sind die neuen Regelungen des Mutterschutzgesetzes in Kraft.

IAB: Weniger chronisch Arbeitslose

Chronische Arbeitslosigkeit geht seit 2006 deutlich zurück

Grafik: IAB

Die Zahl derjenigen, die nachhaltige Beschäftigungsprobleme aufweisen, ist seit dem Jahr 2006 in Deutschland deutlich gesunken. Ihr Anteil an der Gesamtheit der Erwerbstätigen und der Erwerbslosen hat sich seitdem halbiert: Er sank von mehr als sechs auf rund drei Prozent. Das zeigt eine aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Freie Lehrstellen trotz hoher Bewerberzahl

Ausbildungsplätze in Deutschland: PDK nach wie vor stark gefragt

Im August 2018 ist es zehn Jahre her, dass die Ausbildung zu Personaldienstleistungskaufleuten (PDK) erstmals angeboten wurde. Offenbar ein Angebot, das den Nerv der Zeit voll getroffen hat – jährlich verzeichnet das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) rund 1.000 neue PDK-Azubis – längst steht der Ausbildungszweig regelmäßig in den Top 100 der beliebtesten Ausbildungsberufe. Und seit 2008 wandelt sich die Zeitarbeit von der Branche der Quereinsteiger zu einem Wirtschaftszweig der Spezialisten.

iGZ begrüßt neue Mitarbeiter

Neue Stabsstelle Informationsmanagement beim iGZ

iGZ-Leiter Kommunikation und Arbeitsmarktpolitik, Marcel Speker (l.), und iGZ-Abteilungsleiter Arbeits- und Tarifrecht, Stefan Sudman (r.), begrüßen die neuen Mitarbeiter Kristin Woltering und Julian Krinke beim iGZ.

Der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) begrüßt zwei neue Mitarbeiter in seinen Reihen: Seit dem 1. Dezember 2017 verstärkt Julian Krinke das Team des Hauptamtes. Kristin Woltering unterstützt den iGZ seit Anfang Januar.

Der iGZ feiert 20. Geburtstag

Mitgliederstärkster Zeitarbeitgeberverband wurde 1998 gegründet

Aufmerksame Besucher der Internetseite www.ig-zeitarbeit.de werden es schon gemerkt haben: Mit Auftakt des Jahres 2018 prangt oben links ein Geburtstagslogo zum 20-jährigen Bestehen des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) auf der iGZ-Homepage. Am 28. März 1998 gründeten 58 Zeitarbeitsunternehmen in Münster den heute mitgliederstärksten Arbeitgeberverband (3.500 Unternehmen) der Zeitarbeitsbranche.

Nachfrage nach Zeitarbeitskräften stabil

BA veröffentlicht Arbeitsmarktzahlen für 2017

Die Zahl der Zeitarbeitnehmer bleibt konstant: 901.600 Beschäftigte waren im Oktober 2017 in der Zeitarbeitsbranche tätig. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Anzahl um 30.700 Beschäftigte (3,5 Prozent) gestiegen. Das verzeichnete das Statistische Bundesamt der Bundesagentur für Arbeit (BA) in seinem Monatsbericht Dezember 2017 zum Arbeitsmarkt.

Bessere Work-Life-Balance gewünscht

Karriereziele von Arbeitnehmern erfragt

Mehr Geld verdienen und nach Feierabend besser abschalten – mit diesen Vorsätzen beginnen deutsche Arbeitnehmer das neue Jahr. Laut einer Studie des Zeitarbeitsunternehmens Manpower gaben 62 Prozent der Befragten an, berufliche Vorsätze gefasst zu haben.

Weber: „Es geht fast überall aufwärts“

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr

Grafik: IAB

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer hat im Dezember auf hohem Niveau noch einmal etwas zugelegt: Der Frühindikator des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) steigt gegenüber dem Vormonat um 0,1 auf 104,9 Punkte. Damit zeigen sich sehr gute Aussichten für die Entwicklung des Arbeitsmarkts in den kommenden Monaten, schreibt das IAB in einer Pressemitteilung.

Pflegemindestlohn steigt

Tariferhöhungen zum Jahreswechsel

Zeitarbeitskräfte in der Pflegebranche haben im neuen Jahr mehr Geld in der Tasche. Zum Jahreswechsel steigt der Mindestlohn in Westdeutschland von 10,20 Euro auf 10,55 Euro, in Ostdeutschland von 9,50 Euro auf 10,05 Euro.

Verbände blicken optimistisch ins neue Jahr

IW Köln befragte Mitgliedsverbände

Der Fachkräftemangel bleibt ein Problem – die meisten Branchenverbände schauen trotzdem optimistisch dem neuen Jahr entgegen. Über zwei Drittel der 48 vom IW Köln befragten Verbände erwarten, dass ihre Unternehmen im kommenden Jahr mehr produzieren werden als 2017.

Flüchtlinge meistens als Fachkraft beschäftigt

IW Köln: Zeitarbeit ist guter Einstieg in Arbeitsmarkt

Knapp sechs von zehn Flüchtlingen, die bereits eine Beschäftigung gefunden haben, sind Fachkräfte. Laut einer Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln verfügen mehr als die Hälfte der beschäftigten Flüchtlinge über einen anerkannten Ausbildungs-, Fortbildungs- oder Studienabschluss.

Mehr Geld für Lehrkräfte

Branchenmindestlohn für Aus- und Weiterbildung steigt

Zum Jahreswechsel steigt der Mindestlohn für alle Beschäftigten in der Aus- und Weiterbildung. Der erhöhte Mindestlohn ist demnach auch für Zeitarbeitskräfte bindend, die in diesem Bereich eingesetzt sind.

Seiten