Direkt zum Inhalt
Printer Friendly, PDF & Email
Diskussionsrunde mit Stolz (iGZ) und Buntenbach (DGB)
05.04.2016

Personaldebatte zur AÜG-Reform

„Zeitarbeit als Flexibilisierungsinstrument – Welche Regelungen sind notwendig?“ lautet das Motto der PEAG Personaldebatte am 27. April um 9 Uhr in Berlin. Dabei wird Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), mit Annelie Buntenbach, Bundesvorstandsmitglied des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), über die geplante Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes diskutieren.

„Die Sorgen und Bedenken der Unternehmen beziehen sich auf die Errichtung weiterer bürokratischer Hürden und die Zeitarbeitsbranche sieht ihre tarifautonome Gestaltungsbefugnis missachtet“, heißt es in der Einladung des iGZ-Mitglieds. Alle seien sich jedoch darin einig, dass dem Missbrauch entgegengearbeitet werden muss. Aber: „Wie kann der Entwurf den Anforderungen aller entsprechen? Gibt es gemeinsame Ziele und warum nimmt der Entwurf den öffentlichen Dienst grundsätzlich heraus?“

27. April in Berlin

Die PEAG Personaldebatte zum Frühstück findet am Mittwoch, 27. April, zwischen 9 und 10 Uhr im Café Einstein, Unter den Linden 42, 10117 Berlin-Mitte statt. Die Moderation übernimmt Gerhard Schröder vom Deutschlandradio. (ML)

Der Flyer zur Personaldebatte steht im Anhang zum Download.

Neueste Artikel