Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

kopf_aktuelles.jpg

Online-Stellenanzeigen analysiert
28.07.2015

Nur jedes dritte Angebot richtet sich an Akademiker

3,2 Millionen Stellenanzeigen wurden im zweiten Quartal 2015 in Online-Jobbörsen veröffentlicht. Mit Abstand die meisten kamen aus Bayern (19,3 Prozent), Nordrhein-Westfalen (17,1 Prozent und Baden-Württemberg (16,5 Prozent). In den übrigen Bundesländern lag der Anteil zwischen 0,6 Prozent (Saarland) und 7,9 Prozent (Berlin).

Die tatsächliche Anzahl gesuchter Arbeitskräfte fällt laut der Untersuchung des Unternehmens „textkernel“ jedoch geringer aus. Durchschnittlich wurde jedes Stellenangebot auf 2,2 verschiedenen Websites oder Jobbörsen veröffentlicht, wodurch letztlich nur 1,4 Millionen unterschiedliche Arbeitsplätze ausgeschrieben wurden.

Wenige Teilzeitstellen

Am häufigsten suchten Unternehmen online nach Kaufmännischen Angestellten, Software-Programmierern und Lagermitarbeitern. 30 Prozent aller Stellenanzeigen richteten sich an Kandidaten mit einem Hochschulabschluss, die restlichen Jobangebote fragten nach Bewerbern mit einer Ausbildung oder einem Schul- bzw. Lehrabschluss. Nur 15,8 Prozent aller Stellenangebote seien auch in Teilzeit verfügbar. Das Bundesland mit den meisten Teilzeitangeboten sei Schleswig-Holstein. (ML)

Die vollstände Studie gibt es hier.

Neueste Artikel