Mitgliedertreffen

Der iGZ bietet regelmäßig Mitgliedertreffen in allen Bundesländern an, zu denen die Landesbeauftragten und Regionalkreisleiter einladen.

Hier gibt es einen Überblick über die Treffen des mitgliederstärksten Arbeitgeberverbandes der Zeitarbeitsbranche. Künftige  Veranstaltungen stehen unter Termine.

 

Verbandsjurist äußerst gefragt

iGZ-Mitgliedertreffen in München und Nürnberg

Das Interesse ist ungebrochen: Das Informationsangebot des iGZ zur Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) entpuppt sich zum echten Renner unter den Mitgliedern des Zeitarbeitgeberverbandes - volles Haus also auch in in München und Nürnberg.

Sudmann: „AÜG-Reform ist eine Rolle rückwärts“

iGZ-Mitgliedertreffen in Köln

Zwei Themen dominierten das Mitgliedertreffen des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) in Köln: Die Höchstüberlassungsdauer und das Equal Pay. „Es wird in die Berufsfreiheit des Arbeitnehmers eingegriffen“, kommentierte Stefan Sudmann, iGZ-Referatsleiter Arbeitsmarkt- und Tarifrecht, die geplante Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG). Über 100 Teilnehmer nutzten das Angebot des iGZ sich über die anstehende Gesetzesänderung zu informieren.

Mitgliedertreffen in Münster

07.12.2016 - 17:00

Am 7. Dezember findet in Münster ein weiteres Mitgliedertreffen statt. Ralf Lemle, iGZ-Landesbeauftragter NRW, lädt ins Stadthotel Münster (Tagungsraum 1), Aegidiistraße 21, 48143 Münster. Ab 16.30 Uhr wird ein Begrüßungskaffee angeboten, bevor um 17.00 Uhr das Programm beginnt.

Mitgliedertreffen in Köln

24.11.2016 - 17:00

Am 24. November lädt Ralf Lemle, iGZ-Landesbeauftragter NRW, zum Mitgliedertreffen in Köln. Ab 16.30 Uhr sind Interessierte eingeladen, sich im Hotel Maritim (Raum Mannheim), Heumarkt 20, zu informieren und auszutauschen.

Folgen der AÜG-Reform erläutert

Reger Zulauf beim iGZ-Mitgliedertreffen Ostwestfalen-Lippe

Zahlreich strömten die Teilnehmer zum iGZ-Mitgliedertreffen nach Bielefeld. Die aktuelle Gesetzgebung zur Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) stellt derzeit viele Unternehmer vor völlig neue Fragen: Während die einen das Gesetz, das am 1. April 2017 in Kraft treten wird, für schlichtweg „überflüssig“ halten, fürchten andere um ihre berufliche Existenz. Wieder andere müssen sich erst noch eine Meinung bilden.

"Branchenimage verbessern"

iGZ-Mitgliedertreffen in Bremen: Tarifverträge sollen Unklarheiten regeln

iGZ-Bundesvorstandsmitglied Bettina Schiller gab beim Mitgliedertreffen in Bremen einen Überblick über aktuelle Verbandsaktivitäten. Rund 80 Mitglieder folgten ihrer Einladung.

„In der Öffentlichkeit herrscht immer noch ein völlig falsches Bild von der Zeitarbeitsbranche“, bemängelte Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbands Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) die Wahrnehmung der Zeitarbeit. Auf dem Mitgliedertreffen in Bremen erläuterte er Hintergründe und Praxisfragen zur Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG).

iGZ-Regionalkreistreffen Ostwestfalen-Lippe

15.11.2016 - 16:30

Am Dienstag, 15. November 2016 lädt iGZ-Regionalkreisleiter Ostwestfalen-Lippe Thomas Busche nach Bielefeld ins Qualitiy Hotel Bielefeld-Sennestadt, Alte Verler Straße 2. Ab 16.30 Uhr gibt es einen Begrüßungskaffee, bevor um 17.00 Uhr das Programm mit folgenden Punkten startet:

iGZ-Mitgliedertreffen Bremen

09.11.2016 - 16:30

Das nächste iGZ-Mitgliedertreffen Bremen findet am Mittwoch, 9. November 2016, im Restaurant/Café Jürgenshof (Raum: Heuboden), Pauliner Marsch 1, 28205 Bremen, statt. Beginn ist um 17 Uhr, ab 16.30 Uhr gibt es einen Begrüßungskaffee. Im Mittelpunkt stehen Fragen rund um die bevorstehende

AÜG-Reform auf dem Prüfstand

iGZ-Mitgliedertreffen Berlin-Brandenburg

Andrea Resigkeit, Leiterin iGZ-Hauptstadtbüro, MdB Jana Schimke (CDU), Gerriet Cornelius, iGZ-Landesbeauftragter Berlin-Brandenburg, und iGZ-Verbandsjurist Olaf Dreßen beim iGZ-Mitgliedertreffen in Berlin.

„Ich bin mit dem Gesetzentwurf nicht glücklich“, resümierte die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke (CDU) auf dem iGZ-Mitgliedertreffen Berlin-Brandenburg. Rund 40 Mitglieder waren der Einladung des Landesbeauftragten von Berlin-Brandenburg, Gerriet Cornelius, gefolgt, um über die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) zu diskutieren. Nach dem politischen Einblick sorgte iGZ-Jurist Olaf Dreßen für die rechtliche Einordnung.

"Versuchsballon" AÜG-Reform verzichtbar

iGZ-Mitgliedertreffen Hamburg

Clemens von Kleinsorgen (iGZ-Referat Arbeitsmarktpolitik), Landesbeauftragter Christian Baumann (Hamburg), Gerriet Cornelius (Berlin), und Verbandsjurist Stefan Sudmann (v.l.) begrüßten die Teilnehmer des Mitgliedertreffens in Hamburg.

„Dies ist ein großer Schritt in Richtung Regulierung“, kommentierte Christian Baumann, iGZ-Landesbeauftragter für Hamburg und Mitglied des iGZ-Bundesvorstands, den Gesetzentwurf zur AÜG-Reform bei einem Mitgliedertreffen in Hamburg.

Seiten