BA stellt Arbeitsmarktzahlen für Februar vor

Downloads

Themenseite: Arbeitsmarktpolitik

Zahl der Zeitarbeitskräfte im Winter gesunken

796.200 Beschäftigte verzeichnete das statistische Amt der Bundesagentur für Arbeit im Dezember 2015 in der Zeitarbeitsbranche. Im Vergleich zum Vormonat – November 2015 – sank die Zahl der Zeitarbeitnehmer um 45.500 (-5,4 Prozent), liegt jedoch gegenüber dem Vorjahr (2014) mit 753.500 um 42.700 (+5.7 Prozent) deutlich im Plus.

„Der Arbeitsmarkt hat sich vor dem Hintergrund eines moderaten Wirtschaftswachstums insgesamt weiter positiv entwickelt. Die Arbeitslosigkeit ist im Februar saisonbereinigt erneut zurückgegangen.“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-J. Weise bei der Präsentation der Zahlen zum Arbeitsmarkt im Februar.

Gute Witterungsbedingungen

Die Zahl der Arbeitslosen sei von Januar auf Februar aufgrund der guten Witterungsbedingungen um 9.000 auf 2.911.000 gesunken. Die Unterbeschäftigung, die auch Arbeitnehmer in entlastenden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt, hat sich saisonbereinigt um 14.000 verringert. Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung im Februar 2016 auf 3.707.000 Personen. Das waren 180.000 weniger als vor einem Jahr.

42,96 Millionen Erwerbstätige

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung sind weiter gewachsen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der Erwerbstätigen (nach dem Inlandskonzept) im Januar gegenüber dem Vormonat um 74.000 gestiegen. Mit 42,96 Millionen Beschäftigten fiel sie im Vergleich zum Vorjahr um 517.000 höher aus. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat nach der Hochrechnung der Bundesagentur für Arbeit von November auf Dezember um 71.000 zugenommen.

Pflege und Soziales

Mit 31,18 Millionen Personen lag die Beschäftigung gegenüber dem Vorjahr um 780.000 im Plus. Besonders in den Branchen Pflege und Soziales, Handel und sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen sowie in Verkehr und Lagerei gab es im Vorjahresvergleich Zuwächse.

Nachfrage im Plus

Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist nach wie vor sehr hoch. Im Februar waren 614.000 Arbeitsstellen bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet, 95.000 mehr als vor einem Jahr. Saisonbereinigt lag die Nachfrage gegenüber dem Vormonat mit 2.000 im Plus. Besonders gesucht waren Arbeitskräfte in den Berufsfeldern Verkauf, in der Mechatronik, Energie- und Elektrotechnik sowie in Verkehr und Logistik. Es folgten Berufe in der Metallerzeugung, -bearbeitung, Metallbau, der Maschinen- und Fahrzeugtechnik und medizinische Gesundheitsberufe. (WLI/CVK)

Zeitarbeitszahlen rückläufig:

Posted by Faire Zeitarbeit on Dienstag, 1. März 2016