Monatsbericht der Bundesagentur für Arbeit

Arbeitslosigkeit auch saisonbereinigt gesunken

In fast allen Wirtschaftszweigen ist die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Vergleich zum Vorjahreswert gestiegen. Die Zeitarbeitsbranche zählte im Juli 890.900 Zeitarbeitskräfte und damit 39.000 Beschäftigte mehr als im Sommer 2016. „Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter sehr positiv“, kommentiert Detlef Scheele, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit (BA), die Zahlen des BA-Monatsberichts September in einer Pressemitteilung.

"Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter sehr positiv“, kommentierte Detlef Scheele, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit (BA), die Zahlen des BA-Monatsberichts September.

Einzig im Bereich „Finanzen und Versicherungen“ gab es einen Rückgang um 10.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (- 1,0 Prozent). Das stärkste Wachstum verzeichneten die qualifizierten Unternehmensdienstleistungen (+111.000), der Bereich „Pflege und Soziales“ (+95.000) sowie „Handel, Instandhaltung von Kraftfahrzeugen“ (+93.000).

Rückgang stärker als üblich

„Im Zuge der einsetzenden Herbstbelebung hat die Arbeitslosigkeit im September stärker als üblich abgenommen. Die Beschäftigung wächst weiter und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern steigt in diesem Monat kräftig“, freute sich Scheele. Infolge der einsetzenden Herbstbelebung sei die Zahl der Arbeitslosen von August auf September um 96.000 auf 2.449.000 gesunken. Der Rückgang fiel stärker aus als üblich. Deshalb habe die Arbeitslosigkeit auch bereinigt um die saisonalen Einflüsse abgenommen - und zwar um 23.000 im Vergleich zum Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr waren 159.000 weniger Arbeitslose gemeldet.

Mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung haben im Vergleich zum Vorjahr weiter kräftig zugenommen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der Erwerbstätigen (nach dem Inlandskonzept) im August saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 64.000 gestiegen. Mit 44,50 Millionen Beschäftigten fiel sie im Vergleich zum Vorjahr um 692.000 höher aus. Der Anstieg gehe allein auf mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zurück. Diese hat nach der Hochrechnung der BA von Juni auf Juli saisonbereinigt um 57.000 zugenommen. Insgesamt waren im Juli nach hochgerechneten Angaben 32,15 Millionen Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das waren 888.000 mehr als ein Jahr zuvor. Dabei sei zu berücksichtigen, dass der Anstieg überzeichnet sei, weil der Vorjahreswert aufgrund von Datenverarbeitungsfehlern um schätzungsweise 120.000 untererfasst wurde.

Arbeitskräftenachfrage

Die Nachfrage nach Arbeitskräften steige auf anhaltend hohem Niveau weiter an. Im September waren 773.000 Arbeitsstellen bei der BA gemeldet, 86.000 mehr als vor einem Jahr. Saisonbereinigt habe sich die Nachfrage gegenüber dem Vormonat um 11.000 erhöht. Der Stellenindex der BA (BA-X) – ein Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland – stieg im September 2017 um vier Punkte auf 244 Punkte. Der Vorjahresabstand fällt mit einem Plus von 24 Punkten weiterhin sehr deutlich aus.

Geldleistungen

Insgesamt 684.000 Personen erhielten im September 2017 Arbeitslosengeld, 42.000 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) lag im September bei 4.337.000. Gegenüber September 2016 war dies ein Anstieg von 31.000 Personen. Acht Prozent der in Deutschland lebenden Personen im erwerbsfähigen Alter waren damit hilfebedürftig. (ML)