iGZ-Award

Gesucht wird das beste unternehmerische Engagement von Personaldienstleistern für ihre Mitarbeiter. Sie betreuen Ihre externen Mitarbeiter in aufwändiger, pfiffiger, unkonventioneller aber letztlich effektiver Weise? Sie haben für Ihre internen Mitarbeiter besondere Angebote entwickelt, um die Identifikation mit Branche und Unternehmen zu steigern und die Arbeitszufriedenheit weiter zu erhöhen? – Dann bewerben Sie sich um den iGZ-Award!
 
Womit kann ich mich bewerben?
 
Nicht jeder Mitarbeiter findet sich in der Arbeitswelt von selbst zurecht. Viele müssen an die Hand genommen werden. Dabei sind individuelle und zielgerichtete Maßnahmen gefragt. Wie umgehen mit dem Kollegen, der nicht pünktlich zur Arbeit erscheinen kann, weil ihm der Strom abgestellt wurde und der elektrische Wecker nicht mehr klingelt? Was tun mit der Mitarbeiterin, die aufgrund ihrer persönlichen Situation Rücksicht auf die Betreuungszeiten ihrer Kinder nehmen muss? Wie reagieren auf den Wunsch eines Helfers, sich beruflich weiter entwickeln zu wollen? Wie dem Flüchtling, der arbeiten will aber noch auf seinen Sprachkurs wartet, weiterhelfen?

Sie haben besondere Maßnahmen für spezielle Zielgruppen in der Zeitarbeit durchgeführt? Besondere Zielgruppen sind zum Beispiel
-        Flüchtlinge
-        Behinderte
-        Jugendliche
-        Ältere
-        Langzeitarbeitslose
-        Berufsanfänger oder -wiedereinsteiger
-        …  
 
Oder Sie haben besondere Angebote für Ihr internes Personal entwickelt?
 
Dann bewerben Sie sich um den iGZ-Award!
 
Wie kann ich mich bewerben?
 
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf über das Bewerbungsformular. Es reicht völlig, wenn Sie uns in einigen Sätzen das Projekt beschreiben, um das es geht. Wenn Sie schon Bilder oder Konzepte haben, können Sie diese dort gerne gleich mit hochladen. Es geht uns in diesem ersten Schritt aber zunächst um die Idee. Kommt sie für eine Auszeichnung infrage, nehmen wir nach Bewerbungsschluss mit Ihnen Kontakt auf und erfragen weitere Informationen.
 
Bitte beachten Sie: Der iGZ-Award wird an Unternehmen und einen (exemplarischen) Mitarbeiter vergeben, der von der entsprechenden Maßnahme profitiert hat. Für eine Teilnahme reicht es aus, das Bewerbungsformular ausgefüllt und bis zum 10. Januar 2017, 23:59 Uhr, an uns abgesandt zu haben.

Wer kann sich bewerben?
 
Teilnehmen können Personaldienstleister, die zum Zeitpunkt der Bewerbung ungekündigtes Mitglied im iGZ sind. Die jeweilige Maßnahme muss im  Kalenderjahr 2016 initiiert oder durchgeführt worden sein. Maßnahmen, die länger laufen, müssen zumindest einen inhaltlichen Schwerpunkt im Jahre 2016 haben. Je (unternehmerischer) Maßnahme ist nur eine Bewerbung möglich. Unternehmen können sich mit maximal bis zu drei unterschiedlichen Maßnahmen bewerben. Für jede Bewerbung ist dann ein/e andere/r Mitarbeiter/in als Co-Bewerber erforderlich. Bewerbungsschluss ist der 10. Januar 2017. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 
Wie wird den unterschiedlichen Größen und Möglichkeiten der Unternehmen Rechnung getragen?
 
Der iGZ-Award wird in drei Kategorien für kleine, mittlere und große Unternehmen verliehen. Die Selbsteinschätzung, in welche Kategorie das jeweilige Unternehmen fällt, wird anhand der Anzahl der externen Mitarbeiter im Bewerbungsvorgang vorgenommen. Maßgeblich ist die Unternehmensgröße zum Zeitpunkt der Initiierung der jeweiligen Maßnahme.
 
Was gibt es zu gewinnen?

Die Erstplatzierten Unternehmen erhalten eine Skulptur sowie eine Urkunde. Die Mitarbeiter, die als Co-Bewerber die jeweilige Maßnahme unterstützen, erhalten einen Reisegutschein im Wert von 250 Euro. Alle Nominierten werden in einer Sonderausgabe der Z direkt! sowie im Rahmen der Pressearbeit sowie auf unseren digitalen Medien vorgestellt. Alle Nominierten erhalten für ihre Zwecke 500 Ausgaben der Sonderausgabe. Durch die Teilnahme beim Wettbewerb stimmen sowohl das teilnehmende Unternehmen als auch die/der Mitarbeiter/in einer entsprechenden Veröffentlichung zu.

Wer entscheidet darüber, wer den Preis in der jeweiligen Kategorie erhält?

Der iGZ sichtet die eingehenden Bewerbungen und legt der Jury pro Kategorie maximal zehn Projekte vor. Die Platzierung dieser Projekte obliegt einzig der Jury anhand von Richtlinien, über die die Jury vorab bestimmen wird. Die Jury erstellt eine Short-List von drei Nominierten je Kategorie. Die Platzierungsreihenfolge der Nominierten wird erst bei der Preisverleihung bekannt gegeben. Der iGZ nimmt keinerlei Einfluss auf die Platzierungen.
 
Wann und wo wird der iGZ-Award übergeben?

Unternehmen, die sich für den iGZ-Award bewerben, sollten sich den 10. Februar 2017 bereits heute freihalten. An dem Tag findet in Münster die Preisverleihung im Rahmen einer Feierstunde statt.