News

"Nur gute Erfahrungen in der Zeitarbeitsbranche"

PDK-Auszubildende Esmeralda Sarajlic berichtet über Eindrücke

Für den kaufmännischen Bereich interessierte sich die 19-Jährige bereits in der Schulzeit - allerdings fehlte ihr dabei der zwischenmenschliche Kontakt. Als Personaldienstleistungs-kauffrau, freut sie sich, "sitze ich nicht nur im Büro, sondern habe auch Kontakt zu den Mitarbeitern und komme auch mal in andere Betriebe herein". Bislang, erläutert Werner Stolz, Bundesgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) mit Sitz in Münster, waren es immer Quereinsteiger, von denen dann die Aufgabenfelder wahrgenommen wurden.

Messe "PROFESSIONELLE" Paderborn (2008)

Flexibilität der Zeitarbeitsbranche im Fokus der Messe

Dicht umlagert war auch der Stand des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ): Bundesgeschäftsführer RA Werner Stolz und Eva Schrigten, Referat Mitgliederservice in der iGZ-Bundesgeschäftsstelle, gaben kompetent Auskunft über die vielen Chancen, die der Zeitarbeitsmarkt bietet.

Zukunft Personal Köln (2008)

Ein Markt der Möglichkeiten

Einmal mehr als ein stetig wachsender Markt der Möglichkeiten entpuppte sich die "Zukunft Personal", Europas größte Fachmesse für Personalmanagement, in Köln.

iGZ-Landeskongress Bremen 2008

Zeitarbeit ist eine Erfolgsbranche

Im Rahmen des Nordkongresses in Bremen diskutierten Experten über die Chancen in der Zeitarbeit. Foto: Linke

"Es macht wenig Sinn, die Zeitarbeit zum Buhmann der Nation zu machen - sie lebt vom Einstellen und Weiterbeschäftigen, nicht vom Entlassen der Mitarbeiter", unterstrich Bettina Schiller, Landesbeauftragte Bremen und Mitglied des Bundesvorstandes des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen zum Auftakt des erstmals durchgeführten Nordkongresses in Bremen.

iGZ-Bundeskongress Hamburg 2008

iGZ FAIRändert Zeitarbeit

Bundesarbeitsminister Olaf Scholz: "Mich finden sie auf der Seite der Zeitarbeitsbranche!"

Der iGZ-Landesbeauftragte für Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, Olaf Richter, setzte sich bei den Wahlen im Rahmen der vor dem Bundeskongress durchgeführten Mitgliederversammlung in Hamburg gegen seine Mitkandidaten, den ehemaligen Vorsitzenden Volker Homburg, und den iGZ-Regionalkreisleiter NRW, Hans-Joachim Scharrmann, durch.

Zeitarbeit in Deutschland und Frankreich

Zeitarbeit in Deutschland boomt und erlangt für den Arbeitsmarkt eine immer größere Bedeutung. Regelmäßige Erfolgsmeldungen aus der Branche und Wachstumsraten im zweistelligen Bereich lassen vermuten, dass es die Zeitarbeitsunternehmen hierzulande endgültig geschafft haben, ihr langjähriges Schmuddelimage abzustreifen. Hat sich die viel diskutierte Beschäftigungsform tatsächlich in der Gesellschaft etabliert? Wie wird Zeitarbeit inzwischen öffentlich wahrgenommen, als Jobmotor oder als Jobkiller?

iGZ-Bundeskongress Frankfurt 2007

"Zeitarbeit ist unser Thema"

Im Gespräch: Georg Sommer, Volker Homburg und Werner Stolz (v.l.).

Unter dem Motto "Zeitarbeit ist unser Thema" veranstaltete der iGZ seinen Bundeskongress in Frankfurt. Den rund 350 Besuchern des Kongresses bot sich ein informatives und unterhaltsames Programm mit aktuellen Themen aus der Branche.

Zeitarbeit als Perspektive für Akademiker

Arbeitslosigkeit und Probleme beim Berufseinstieg erfassen zunehmend Deutschlands Akademiker. Ungeachtet der Forderungen von Politik und Wirtschaft nach einheitlichen Lehrstandards, kürzeren Studienzeiten, mehr Praxisnähe und Elite-Universitäten erwartet eine steigende Anzahl von Hochschulabsolventen ein erschwerter Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt.

Wettbewerb wird härter

Handbuch der Arbeitnehmerüberlassung

Das Buch erläutert den komplexen neuen Rechtsrahmen ebenso wie die verschiedenen faktischen Ausprägungen der Arbeitnehmerüberlassung in Deutschland. Die Autorin möchte Unternehmern die Entscheidung erleichtern, ob und wie sie von diesem modernen Instrument der Flexibilisierung Gebrauch machen können.

iGZ-Bundeskongress Münster 2006

Mindestens am allerbesten!

Dr. Heiner Geißler, CDU-Generalsekretär a.D., begrüßte gestern auf dem Bundeskongress des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmer (iGZ), die einstimmige Resolution für einen Mindestlohn.

iGZ-Bundeskongress Köln 2005

Zeitarbeit grenzenlos

"rettung durch Teitarbeit": Bert Dijkhuizen überreichte Lothar Späth (l.) einen iGZ-Rettungsring.

Mit überwältigender Mehrheit haben die Mitglieder des Interessenverbands Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) dem Ergebnis der Entgelttarifverhandlungen zugestimmt. Auf ihrem Bundeskongress in Köln bestätigten die Zeitarbeitsunternehmen das Verhandlungsergebnis von im Schnitt 0,9 Prozent meh Gehalt. Zuvor hatte iGZ-Verhandlungsführer Holger Piening die detaillierte neue Entgelttarifstruktur vorgestellt.

iGZ-Bundeskongress Leipzig 2004

Neue Perspektiven - Zeitarbeitstarife

Bert Dijkhuizen wurde mit überwältigender Mehrheit zum neuen Vorstandsvorsitzenden des iGZ e.V. gewählt.

Beim Leipziger iGZ-Bundeskongress am 17. März wurde der bisherige stellvertretende Bundesvorsitzende Bert Dijkhuizen mit überwältigender Mehrheit zum neuen Vorstandsvorsitzenden des iGZ e.V. gewählt.

Forum 3: Tarifpolitik

Leitung: Norbert Fuhrmann

Die Arbeitsebenen setzen sich bei den drei Gewerkschaften aus insgesamt 22 Bezirken mit jeweils fünf bis acht wichtigen Ansprechpartnern zusammen.

Die Bezirke sollen den iGZ in Zeitarbeitsfragen als erste Kontaktadresse ansehen und gemeinsame Leitlinien entwickeln, um die Betriebsräte in Entleihunternehmen über die Vorteile des iGZ zu informieren. In Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften müssen außerdem überprüfbare Tariftreueregelungen entwickelt werden.

Seiten