News

Künftige Zeitarbeitsentwicklungen im Fokus

iGZ-Landeskongress Nord am 7. September in Bremen

Die Teilnehmer können beim iGZ-Landeskongress Nord am 7. September in Bremen unter insgesamt sechs Fachforen die Themen wählen, die sie interessieren.

Ganz im Zeichen der künftigen Herausforderungen für die Zeitarbeitsbranche steht der iGZ-Landeskongress Nord am Donnerstag, 7. September, von 9.30 bis 17 Uhr in Bremen im Maritim Hotel & Congress Centrum Bremen, Hollerallee 99, in 28215 Bremen. Der Kongress liefert Antworten zu allen Fragen rund um Themen á la Digitalisierung, Wettbewerbsfähigkeit und Weiterbildung.

Mehr Zeitarbeitskräfte in Lagerwirtschaft

BA-Statistik „1. Halbjahr 2016“ veröffentlicht

990.792 Zeitarbeitskräfte zählte die Bundesagentur für Arbeit (BA) im Jahresdurchschnitt 2016. Der Anteil der Zeitarbeitskräfte an allen Beschäftigten in Deutschland lag damit bei 2,7 Prozent. Das geht aus der jüngst veröffentlichten BA-Statistik „Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe – 1. Halbjahr 2016“ hervor.

Zeitarbeitsbranche Chance für Langzeitarbeitslose

FDP kritisiert Schulz-Pläne zum „sozialen Arbeitsmarkt“

FDP-Landesvorsitzender für Baden-Württemberg Michael Theurer über seine Vorstellung zur Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen. Foto: FDP

Zeitarbeit ist eine sehr gute Möglichkeit für Langzeitarbeitslose wieder in das Berufsleben zu finden, verdeutlichte FDP-Landesvorsitzenden Michael Theurer. Vor allem die Flexibilität der Zeitarbeitsbranche sei ein wichtiger Faktor für die Integration der Langzeitarbeitslosen. Arbeitssuchende und Unternehmen könnten sich dadurch erst einmal kennenlernen.

Zeitarbeit als idealer Integrationsfaktor

WirtschaftsWoche berichtet über Flüchtlinge in der Zeitarbeit

Zeitarbeit ist für Flüchtlinge das „Tor in den Arbeitsmarkt“, stellt die WirtschaftsWoche fest. Laut dem Fachmagazin sei vor allem für Flüchtlinge die Zeitarbeitsbranche zum bevorzugten Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt geworden. Die Branche biete ideale Voraussetzungen für die Integration.

Zeitarbeit stärker in Förderprogramm einbinden

Programm zur Integration von Langzeitarbeitslosen

Cristina Justus und Clemens von Kleinsorgen vom iGZ-Referat Arbeitsmarktpolitik fordern eine stärkerer Berücksichtigung der Zeitarbeitsbranche beim LZA-Programm.

Seit 2015 läuft ein spezielles Bundesförderprogramm zur Wiedereingliederung Langzeitarbeitsloser in den Arbeitsmarkt (LZA-Programm). Nun offenbarte ein Zwischenbericht, dass Zeitarbeitsunternehmen dabei bewusst von den Jobcentren ausgeschlossen werden. Dementsprechend wurden bislang nur drei Prozent der Teilnehmer des LZA-Programms in die Zeitarbeit vermittelt.

Daniela Kolbe: Zeitarbeit leistet Pionierarbeit

Bundestagsabgeordnete tauschte sich mit iGZ-Vertretern aus

MdB Daniela Kolbe (4.v.r.) traf sich mit Vertretern des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen zum Erfahrungsaustausch zur Flüchtlingsintegration.

„In der Flüchtlingsarbeit leistet die Zeitarbeitsbranche Pionierarbeit“, betonte die SPD-Bundestagsabgeordnete Daniela Kolbe. In Chemnitz traf sie sich mit iGZ-Vertretern, um über die Rolle der Zeitarbeit in der Integration von Flüchtlingen zu sprechen.

Viele freie Jobs für MINT-Fachkräfte

IW Köln: Stellenbesetzung wird immer schwieriger

Die Fachkräfte-Lücke wird immer größer. Die Besetzung von offenen Stellen, vor allem in den Bereichen Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften – kurz MINT – wird immer schwieriger, hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in seinem aktuellen MINT-Meter festgestellt.

Qualitätsstandards in Zeitarbeit selbstverständlich

BMAS veröffentlicht Abschlussbericht

Die Wahrung von Qualitätsstandards wird in Zeitarbeitsunternehmen besonders großgeschrieben – laut dem im Juni 2017 veröffentlichten Forschungsbericht „Arbeitsqualität in Zeitarbeitsverhältnissen“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) haben die Deregulierung der Branche sowie die Hartz-Reformen auf die Arbeitsqualität Einfluss gehabt. Außerdem könne Zeitarbeit ziemlich kurzfristig auf konjunkturelle Schwankungen reagieren.

Pflege: Zeitarbeit bietet bessere Bedingungen

Oftmals höhere Gehälter und weniger Überstunden

Kein Wunder, findet iGZ-Pressesprecher Wolfram Linke. Der Arbeitsdruck bei den Direktangestellten sei zu hoch, zitiert die taz den iGZ-Vertreter. Das bestätigt auch die Statistik: Laut taz-Artikel ist die Fallzahl in Krankenhäusern zwischen 1995 und 2014 um rund zwölf Prozent gestiegen, während gleichzeitig die Anzahl der Pflegekräfte um rund 13 Prozent abnahm.

Gute Erfahrung als Zeitarbeitskraft

AÜG-Reform: Tiefe Einschnitte erwartet

Neue Lünendonk-Studie mit eigenem Kapitel zu Reform-Auswirkungen

Nichts Gutes schwant den Zeitarbeitsunternehmen, wenn sie über mögliche Auswirkungen der Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes nachdenken – laut jetzt veröffentlichter Lünendonk-Studie zu Zeitarbeits- und Personaldienstleistungsunternehmen in Deutschland 2017 fürchten 81,3 Prozent der Befragten eine Konsolidierung des Marktes.

iGZ-Forum Personaldienstleistungs-Marketing geplant

Kurz-Umfrage für Interessierte

Der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) plant für den 6. März 2018 erstmals ein Fachforum rund um relevante Themen des Personaldienstleistungs-Marketings in Münster. Um ein attraktives Programm auf die Beine stellen zu können, bittet das iGZ-Fachreferat alle Interessierten um Mithilfe.

iGZ-Seminarprogramm 02/2017 veröffentlicht

Zukunftsthemen im Mittelpunkt

Der iGZ macht seine Mitglieder fit für die Zukunft – und legt im jüngst erschienenen Seminarprogramm 02-2017 besonderes Augenmerk auf die Themen, die künftig in der Zeitarbeitsbranche eine größere Bedeutung haben werden.

Z direkt! präsentiert Parteien zur Wahl

Fachmagazin 02-2017 - jetzt mit PDF als Downlaod

Ganz im Zeichen der Bundestagswahl im September steht das neue Fachmagazin Z direkt! des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). In der zweiten Ausgabe 2017 stellt die Redaktion die Wahlprogramme der Parteien insbesondere mit Blick auf deren Aussagen zur Zeitarbeit vor.

Freelancer werden bei Unternehmen immer beliebter

Adecco Group veröffentlicht Studie

80 Prozent der Unternehmen setzen freiberufliche Mitarbeiter für Projekte ein. Insbesondere das Fachwissen der Freelancer und deren Flexibilität sei für viele Unternehmen attraktiv. Laut Studie des Personaldienstleistungsunternehmens Adecco wollen 82 Prozent der Unternehmen Projektspitzen abdecken. 78 Prozent wollen das spezielle Know-how der Facharbeiter nutzen.

Arbeitskräfte: Nachfrage steigt weiter

BA-X für Juni vorgestellt

Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-X) – ein Indikator für die Nachfrage nach Personal in Deutschland - ist im Juni um drei Punkte auf 235 Punkte gestiegen. Die Nachfrage befindet sich damit weiterhin auf sehr hohem Niveau. Im Vergleich zum Vorjahr lag der BA-X im Juni bei nur 216 Punkten.

Doppelte Chance Zeitarbeit

Mercedes-Benz-Werk übernimmt 80 Zeitarbeitnehmer

Rund ein Drittel der Zeitarbeitnehmer werden laut Mittelstandsbarometer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) von den Kundenunternehmen ins eigene Stammpersonal übernommen. Zeitarbeit bedeutet also eine doppelte Chance am Arbeitsmarkt. Dass diese Zahlen nicht nur Makulatur sind, zeigte jetzt wieder die Übernahme von 80 Zeitarbeitskräften im Mannheimer Mercedes-Benz-Werk.

Demografische Herausforderungen meistern

Institut der deutschen Wirtschaft Köln veröffentlicht umfangreiche Studie

Die demografische Entwicklung mit Blick auf die Wachstumsaussichten der Volkswirtschaft nahm jetzt das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in einer groß angelegten Studie unter die Lupe. Der demografische Wandel stellt Politik, Wirtschaft und Gesellschaft vor eine ganze Reihe struktureller Herausforderungen.

"Rücknahme der AÜG-Reform beste Nachbesserung"

iGZ-Geschäftsführer Dr. Martin Dreyer im Interview

Die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) bedeutete nicht nur einen tiefen Eingriff in die Zeitarbeitsbranche, sondern wirkt sich auch nachhaltig auf alle Bereich der deutschen Wirtschaft aus – Grund genug für die Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände (AGVBW), den Geschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Dr. Martin Dreyer, für den Geschäftsbericht 2016/´17 zu interviewen.

Drohende Engpässe schließen

IW-Report zur Arbeitskräftemobilität in der EU

Der demografische Wandel führt zunehmend zu Engpässen am deutschen Arbeitsmarkt und zu Herausforderungen für die öffentlichen Haushalte. Die Arbeitskräftemobilität innerhalb der EU hat indes einen bedeutenden Beitrag zur Fachkräftesicherung in Deutschland geleistet. Viele EU-Zuwanderer verfügen über ein hohes Qualifikationsniveau, 31 Prozent sind Akademiker. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) erstellte dazu den Report „Arbeitskräftemobilität in der EU – Ein Gewinn für den deutschen Arbeitsmarkt“.

Zeitarbeitsmarkt auf stabilem Niveau

Zahl der Zeitarbeitnehmer nimmt um 0,2 Prozent zu

Weitgehend stabil zeigt sich der Arbeitsmarkt im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung im Vergleich von März und April 2017: Laut jüngstem Bericht der Bundesagentur für Arbeit (BA) nahm die Zahl der Zeitarbeitnehmer in diesem Zeitraum um 1.400 Beschäftigte auf insgesamt 838.600 (plus 0,2 Prozent) zu.

Seiten