News

Kräfte bündeln für die Integration

iGZ beim 3. Zukunftskongress Migration & Integration 2017

Der Bundesvorsitzende des iGZ, Christian Baumann (l.), und Clemens von Kleinsorgen, iGZ-Referat Arbeitsmarktpolitik, diskutierten am iGZ-Stand mit den Kongressteilnehmern.

Die Zeitarbeit ist Vorreiter bei der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. Keine Branche hat mehr geflüchtete Menschen in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt als die Zeitarbeit. Grund genug für Vertreter von Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, sich bei der Branche nach ihren Erfahrungen zu erkundigen.

Baumann: „Tarifstrukturen belohnen Loyalität“

iGZ-Bundesvorsitzender im WDR 2-Radiointerview

„Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen“, bringt es Christian Baumann, Bundesvorsitzender des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), auf den Punkt. Im Radiointerview mit dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) nahm er Stellung zu Gehaltsunterschieden zwischen Zeitarbeitsbeschäftigten und der Stammbelegschaft.

Digitalisierung verändert den Arbeitsmarkt

iGZ beim Wirtschaftsforum der CDU Münster

Moderiert von Claudia Kramer-Santel, Westfälische Nachrichten, diskutierten Marcel Speker, iGZ-Leiter Kommunikation und Arbeitsmarktpolitik, Sybille Benning, CDU-Bundestagsabgeordnete, Prof. Dr. Georg Milbradt, ehem. Ministerpräsident Sachsen, und Josef Rickfelder, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Münster (v.l.).

Wie wird sich der Arbeitsmarkt in Deutschland im Zuge der Digitalisierung weiter entwickeln? Beim CDU-Wirtschaftsforum in Münster diskutierte Marcel Speker, iGZ-Leiter Kommunikation und Arbeitsmarktpolitik, darüber mit dem ehemaligen Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Prof. Dr. Georg Milbradt, sowie Münsters Bundestagsabgeordneter Sybille Benning.

Neueinstellungen auf Rekordniveau

Manpower Arbeitsmarktbarometer vorgestellt

13 Prozent der deutschen Unternehmen planen im vierten Quartal 2017 neue Mitarbeiter einzustellen. Das bedeutet einen Anstieg um zwei Prozent im Vergleich zum dritten Quartal. 81 Prozent erwarten keine Veränderung ihrer Mitarbeiterzahlen und sechs Prozent rechnen mit einem Stellenabbau. Daraus folgt ein Netto-Beschäftigungsausblick von plus fünf Prozent im vierten Quartal. Das geht aus dem Arbeitsmarktbarometer der ManpowerGroup hervor.

Pflegemindestlohn steigt zum Jahreswechsel

Verordnung im Bundesanzeiger veröffentlicht

Die dritte Mindestlohnverordnung für die Pflegebranche ist im Bundesanzeiger veröffentlicht worden und tritt am 1. November in Kraft. Die ersten Lohnerhöhungen werden zum Jahreswechsel fällig.

„Ein Stück weit Pionierarbeit“

ProPeZ-Dialogwerkstatt erfolgreich gestartet

Die Projektgruppe ProPeZ traf sich zur ersten Dialogwerkstatt. 

Lebhafte Diskussionen, gemeinsame Arbeitsphasen und ein humorvolles Miteinander prägten das erste Modul der ProPeZ-Dialogwerkstatt, das in der vergangenen Woche mit deutschen und polnischen Mitgliedsunternehmen des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) durchgeführt wurde.

Langzeitarbeitslosigkeit mit Zeitarbeit bekämpfen

Cornelius Neumann-Redlin beim iGZ-Landeskongress Nord in Bremen:

Ass. Jur. Cornelius Neumann-Redlin, Hauptgeschäftsführer, Die Unternehmensverbände im Lande Bremen e.V., betonte, die Zeitarbeit sei entscheidend bei der Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit.

„Wir müssen uns zusammen für die Zeitarbeit stark machen und die Zeitarbeit in die Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit einbinden. Zeitarbeit ist geradezu ein Königsmacher dafür, die Langzeitarbeitslosigkeit zu bekämpfen“, appellierte Ass. Jur. Cornelius Neumann-Redlin, Hauptgeschäftsführer, Die Unternehmensverbände im Lande Bremen e.V., im Rahmen des iGZ-Landeskongresses Nord in Bremen, an die Zuhörer.

Fragen zur AÜG-Reform geklärt

iGZ-Landeskongress Nord in Bremen

Stefan Sudmann, Leiter der iGZ-Abteilung Arbeits- und Tarifrecht, beantwortete die Fragen der Kongressteilnehmer zur Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes.

„Wenn ich an die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes denke, ist das für mich eher ‚Vergangenheit hoch sechs‘ statt ‚Zukunft hoch vier‘“, griff Dr. Martin Dreyer, iGZ-Geschäftsführer, das Motto des iGZ-Landeskongresses Nord in Bremen auf. „Trotzdem müssen wir mit den gesetzlichen Änderungen nun leider leben.“

Tinder – Die Dating-App als Rekrutierungstool

Vorgestellt beim iGZ-Landeskongress Nord in Bremen

Jan Hawliczek, stellvertretender Leiter Recruiting und HR Marketing, bei der BFFT Fahrzeugtechnik GmbH, referierte über die neuen Trends in der Mitarbeitergewinnung. 

„Wie rekrutiert eure Firma denn neue Mitarbeiter?“ „Über Tinder!“, antwortet Jan Hawliczek, stellvertretender Leiter Recruiting und HR Marketing bei der BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH. „Bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter ist vor allem der Perspektivwechsel von hoher Bedeutung.“

Klös: „Bildung lohnt sich“

Expertengespräch beim iGZ-Landeskongress Nord in Bremen

„Lohnt sich Bildung?“, fragten sich (v.l.): Dr. Hans-Peter Klös, Geschäftsführer IW Köln, Thomas Schlegtendal, Hoffmann Medical Service GmbH, Marcel Speker, iGZ-Leiter Kommunikation und Arbeitsmarktpolitik, und iGZ-Bundesvorsitzender Christian Baumann.

„Es gibt im deutschen Bildungssystem keine Sackgassen. Man kann immer wieder etwas oben draufpacken, um besser auf den digitalen Wandel vorbereitet zu sein“, fasste Dr. Hans-Peter Klös, Geschäftsführer des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln, zusammen. Seiner Meinung nach sei das die wichtigste Botschaft in der Diskussion darüber, ob sich Bildung lohne.

Norden hoch vier - Zeitarbeit hilft

iGZ-Landeskongress Nord

Die stellvertretende iGZ-Bundesvorsitzende und iGZ-Landesbeauftragte für Bremen, Bettina Schiller, begrüßte rund 350 Teilnehmer zum Landeskongress Nord in Bremen.

„Im Schatten der Bundestagswahl“ fand der iGZ-Landeskongress Nord in Bremen statt. „Trotz der umfangreichen Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes sind wir noch immer nicht aus dem Fokus der Politik gerückt“, bedauerte Bettina Schiller, stellvertretende iGZ-Bundesvorsitzende und iGZ-Landesbeauftragte Bremen. Außer CDU und FDP hätten alle großen Parteien Einschränkungen der Zeitarbeit im Wahlprogramm festgeschrieben.

iGZ Mitgestalter bei Flüchtlingskongress

3. Zukunftskongress Migration & Integration in Berlin

Bild: Fotolia

Keine andere Branche bringt so viele Flüchtlinge in Arbeit wie die Zeitarbeit. Da ist es nur naheliegend, dass der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) beim 3. Zukunftskongress Migration & Integration am 14. und 15. September in Berlin nicht fehlen darf.

„Zeitarbeit bietet faire Entlohnung“

iGZ-Mitgliedsunternehmen Orizon veröffentlicht Arbeitsmarktstudie

In der Zeitarbeitsbranche ist die Lohnentwicklung seit Jahren positiv. Das ergibt sich aus der Studie „Arbeitsmarkt 2017 – Perspektive der Arbeitnehmer“, die vom iGZ-Mitgliedsunternehmen Orizon in Auftrag gegeben wurde. Zuletzt ist der Mindestlohn in der Zeitarbeit im Februar 2017 gestiegen. Mit 9,23 Euro in West- und 8,91 Euro in Ostdeutschland liegt die Branche damit deutlich über dem gesetzlichen Mindestlohn (8,84 Euro).

Zeitarbeits-Barometer steht auf "Hoch"

Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht Arbeitsmarktzahlen für August

Das Konjunkturbarometer Zeitarbeit steht weiterhin auf „Hoch“: Im Monat Juni waren 879.700 Arbeitnehmer in der Zeitarbeitsbranche beschäftigt – das entspricht einem Plus von 19.500 (2,3 Prozent) im Vergleich zum Vormonat Mai 2017 (860.200 Beschäftigte).

Arbeitslosenquote konstant

IAB-Arbeitsmarktbarometer veröffentlicht

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im August zum dritten Mal in Folge gesunken. Gegenüber dem Vormonat sank der Frühindikator des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) um 0,2 auf 103,6 Punkte. Die Arbeitslosenquote wird sich in den kommenden Monaten voraussichtlich kaum verändern.

Stolz: Branchenleistungen völlig ausgeblendet

Paritätischer Gesamtverband diskreditiert Zeitarbeit

Paritätischer Gesamtverband stellte sein arbeitsmarktpolitisches Konzept zur Bundestagswahl 2017 vor (v.l.): Gwendolyn Stilling, Dr. Ulrich Schneider, Tina Hofman.

Der Paritätische Gesamtverband hat sein arbeitsmarktpolitisches Konzept zur Bundestagswahl 2017 vorgestellt. Unter dem Titel „Mut zur Korrektur: Ein arbeitsmarktpolitischer Auftrag“ rechnet der Verband mit der „Agenda 2010“ ab und verlangt einen Kurswechsel in der Arbeitsmarktpolitik.

"Zeitarbeit nicht noch weiter einschränken"

Stellvertretende iGZ-Bundesvorsitzende Bettina Schiller reagiert auf Linken-Antrag

„Zeitarbeit ist grundsätzlich kein Teufelszeug, sondern schafft Chancen beispielsweise für Langzeitarbeitslose“, rückte Lencke Steiner, FDP-Fraktionsvorsitzende in der Bremischen Bürgerschaft, angesichts eines Antrags der Partei Die Linke, die Verhältnisse realistisch zurecht.

iGZ-Verbandsjurist kritisiert BAG-Entscheidung

TV BZ ME-Anpassung bei Regionalkreistreffen in Bochum thematisiert

iGZ-Verbandsjurist Sebastian Reinert informierte die iGZ-Mitglieder beim Regionalkreistreffen in Bochum über die jüngste BAG-Rechtsprechung.

Rund 35 Teilnehmer folgten der Einladung von Joachim Scharrmann, Regionalkreisleiter für Bochum des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), und iGZ-Regionalkreisleiter Thomas Altmann (Duisburg), um sich über die neuen Anpassungen des Tarifvertrages über Branchenzuschläge für Arbeitnehmerüberlassung in der Metall- und Elektroindustrie (TV BZ ME) zu informieren.

Blick für Überregulierung schärfen

Rheinland-Pfälzischer iGZ-Landesbeauftragter im politischen Dialog

Trafen sich zum Hintergrundgespräch in Mainz (v.l.): Matthias Eder, Gabriele Denstedt, Ursula Groden-Kranich und Bernhard Eder.

„Wir müssen aufpassen, dass gut gemeinte Regelungen zum Arbeitnehmerschutz nicht zum Bumerang für Beschäftigte werden“, betonte MdB Ursula Groden-Kranich (CDU). Zeitarbeit sei für viele eine Chance auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, diese Chance dürfe nicht durch Überregulierungen verhindert werden.

Zeitarbeit ideal für Berufsorientierung

Prof. Schüren: kein Lohndumping durch Zeitarbeit

Prof. Peter Schüren, Jurist an der Universität Münster und Experte für Zeitarbeit, bestätigte im Interview, dass die Zeiten des Lohndumpings mit Hilfe der Zeitarbeit vorbei seien.

„Zeitarbeit bietet durchaus Karrierechancen“, stellt die Süddeutsche Zeitung fest. Laut einer Studie der Bundesagentur für Arbeit (BA) arbeiten mittlerweile rund eine Million Menschen für eine Zeitarbeitsfirma. Davon sind circa 70 Prozent Männer, und fast die Hälfte ist jünger als 35 Jahre.

Seiten