News

Unterbrechungszeiten erklärt

iGZ-Mitgliedertreffen Dortmund lockte 130 Teilnehmer

Rund 130 Teilnehmer kamen zum iGZ-Mitgliedertreffen nach Dortmund.

Rund 130 Teilnehmer folgten der Einladung des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) zum iGZ-Mitgliedertreffen nach Dortmund. Die hohe Teilnehmerzahl spiegelt das ungebrochen hohe Interesse an der Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) wider.

Zeitarbeit wächst mit Gesamtbeschäftigung

Monatsbericht der BA zur Zeitarbeitsbranche

Die Zeitarbeitsbranche zählt überdurchschnittlich viele Helfer (54 Prozent). In der Gesamtwirtschaft liegt dieser Anteil nur bei 20 Prozent. Zudem finden ausländische Beschäftigte in der Zeitarbeit leichter eine Anstellung als in anderen Branchen. In der Zeitarbeit hat jeder vierte einen Migrationshintergrund (26 Prozent), in der Gesamtwirtschaft nur jeder zehnte (10 Prozent).

Branchen

Blick in die Zukunft: Informationen zum neuen AÜG

iGZ-Mitgliedertreffen Berlin Brandenburg

Der iGZ-Landesbeauftragte für Berlin und Brandenburg, Gerriet Cornelius, und die Leiterin des Hauptstadtbüros, Andrea Resigkeit,informierten die iGZ-Mitglieder in Berlin über die AÜG-Reform.

Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Gelegenheit genutzt, sich auf dem Mitgliedertreffen Berlin Brandenburg persönlich über den Umgang mit dem neuen Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) zu informieren.

Erste TÜV-Prüfung der Integrations-Experten

Dreitägiger iGZ-Lehrgang zur Beschäftigung von Flüchtlingen

Nach drei Seminartagen stand für die Teilnehmer des Lehrgangs zum Integrations-Experten die Prüfung vor dem TÜV Rheinland auf dem Programm.

Eine gewisse Nervosität war schon zu spüren: Nachdem sich die Teilnehmer des iGZ-Integrationslehrgangs drei Tage lang mit verschiedenen Aspekten der interkulturellen Kompetenz beschäftigt hatten, stand nun die erste Abschlussprüfung vor dem TÜV Rheinland auf dem Programm. Bei Bestehen erhalten die Prüflinge ein personenbezogenes Zertifikat.

Bürokratie kostet Zeit und Geld

iGZ informierte Hamburger Mitglieder über AÜG-Reform

Christian Baumann, und Stefan Sudmann, iGZ-Referatsleiter Arbeits- und Tarifrecht, informierten in Hamburg über die AÜG-Reform.

Am 1. April 2017 tritt die AÜG-Reform in Kraft. Aus diesem Anlass informierten der iGZ-Landesbeauftragte für Hamburg, Christian Baumann, und Stefan Sudmann, iGZ-Referatsleiter Arbeits- und Tarifrecht, in Hamburg über alle gesetzlichen Änderungen und deren Auswirkungen. Rund 100 interessierte iGZ-Mitglieder nutzten die Gelegenheit, um sich informieren zu lassen.

Zukunftsgerechte Arbeitsplatzgestaltung

iGZ-Forum Personalmanagement: Expedition Führung

Unter Arbeit 4.0 werden alle Veränderungen zusammengefasst, die in naher Zukunft die Arbeitswelt betreffen. Wenn sich Arbeitsabläufe, -strukturen und -bedingungen ändern, muss sich auch die Mitarbeiterführung ändern. Digitalisierung, Globalisierung, demografischer Wandel, Bildung und Migration sowie der Wandel von Werten und Ansprüchen werden die Zukunft der Arbeit maßgeblich beeinflussen.

IW Köln: Integration schafft Wachstum

Migrationseffekte untersucht

Die Flüchtlinge haben einen positiven Effekt auf die deutsche Konjunktur, lautet das Ergebnis einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Demnach erhöhe die jüngste Zuwanderung das Bruttoinlandsprodukt bis 2020 um insgesamt rund 90 Milliarden Euro.

iGZ-Award-Preisträger werden geehrt

Anmeldung zur Veranstaltung online möglich

Am Freitag, 10. Februar, findet um 11 Uhr die Verleihung des iGZ-Awards in der Friedenskapelle, Willy-Brandt-Weg 37b, 48155 Münster (www.friedenskapelle-ms.de) statt. Damit würdigt der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) herausragende Leistungen in der Mitarbeiterbetreuung von iGZ-Mitgliedsunternehmen.

Neue Vorschriften für die Überlassung nach Italien

Italienisches Arbeitnehmer-Entsendegesetz betrifft auch deutsche Unternehmen

Seit Ende 2016 gelten neue Vorschriften für europäische Unternehmen, die Arbeitnehmer nach Italien entsenden. Die Änderungen betreffen das Meldeverfahren für Entsendungen, die Bereitstellung von Unterlagen und die Ernennung von Ansprechpersonen. Das meldet das Außenwirtschaftsportal Bayern.

2016: Jobangebote auf Rekordhoch

Stellenanzeigen analysiert

Besonders die Pflegebranche sucht Fachkräfte.

Jobsuchende hatten selten so viel Auswahl wie im vergangenen Jahr. Laut Adecco Stellenindex wurden 2016 mehr als drei Millionen freie Stellen in Printmedien und Online-Jobbörsen publiziert. Das sei ein Anstieg um 15 Prozent gegenüber 2015. Die Zahl der suchenden Unternehmen sei im gleichen Zeitraum nur um 0,5 Prozent gestiegen.

Mit guter Personalführung zum Unternehmenserfolg

iGZ-Forum Personalmanagement: Expedition Führung

Ein gutes Konzept allein macht noch keinen wirtschaftlichen Erfolg. Denn wenn die falschen Führungskräfte am Werk sind, kann das den Umsatz des Unternehmens um bis zu 50 Prozent senken, fanden US-Forscher heraus. Entscheidend für wirtschaftlichen Erfolg ist daher auch das Verhalten der Führungskräfte gegenüber den Mitarbeitern.

Afghane hospitiert beim iGZ

iGZ fördert Flüchtlingsintegration

Zum Abschied schenkte Hauptgeschäftsführer Werner Stolz (r.) Rahman Akhlaghi ein Lehrbuch für die deutsche Sprache.

Der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) unterstützt nicht nur auf dem Papier als Mitglied im „Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten, sondern auch in der Praxis: Diese Woche hat Rahman Akhlaghi aus Afghanistan eine Hospitanz beim iGZ absolviert.

Sonderseminare zur AÜG-Reform

iGZ-Seminarprogramm 1. Halbjahr 2017 veröffentlicht

Das iGZ-Seminarprogramm für das erste Halbjahr 2017 ist veröffentlicht: In speziellen Seminaren zum Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) erklärt der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), was es bei der Reform zu beachten gilt. Um die neuen Regelungen korrekt anzuwenden, müssen Zeitarbeitsunternehmer ihre Arbeitsabläufe anpassen. Der iGZ unterstützt sie bei dieser Herausforderung.

Stolz: Zeitarbeit bietet doppelte Chance

Branche leistet Arbeitsmarktintegration

„Brigitte Pothmer hat offenbar immer noch nicht erkannt, dass ein Zeitarbeitsverhältnis in aller Regel eine unbefristete, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit übertariflicher Bezahlung ist“, reagiert Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), auf die Forderung von Brigitte Pothmer (GRÜNE), weniger Arbeitsuchende in Zeitarbeit zu vermitteln.

Führungsstile im Wandel

iGZ-Forum Personalmanagement: Expedition Führung

„Führungspraxis und Führungsanforderungen sind längst nicht identisch“, weist Claudia Schütte, Referentin für Organisations- und Personalentwicklung beim iGZ, auf Herausforderungen der Personalführung hin. Das zeigt auch eine Studie der Initiative Neue Qualität der Arbeit. Hierarchische Steuerung in der Mitarbeiterführung ist überholt. Heute verstehen die meisten Führungskräfte und Angestellte unter „guter Führung“ etwas anderes als noch vor ein paar Jahren. Das Thema greift das iGZ-Forum Personalmanagement unter dem Motto „Expedition Führung“ am 25. Januar in Berlin auf.

Positive Arbeitsmarktentwicklung in 2016

BA zieht Jahresbilanz

2016 zählte die Agentur für Arbeit weniger Arbeitssuchende als im Vorjahr.

„Der Arbeitsmarkt hat sich 2016 günstig entwickelt: Die Anzahl der Arbeitslosen ist erneut gesunken, die Beschäftigung ist vor allem in der ersten Jahreshälfte weiter gestiegen und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern hat sich nochmals kräftig erhöht“, zieht Frank-J. Weise, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit (BA), ein positives Resümee.

Termine für iGZ-Kongresse stehen fest

Schon jetzt Veranstaltungen in 2017 im Kalender blocken

Schon jetzt weist der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) auf die Kongresstermine im Jahr 2017 hin. Interessierte können sich die Termine dann im Kalender blocken und ggf. Hotelzimmer reservieren. Das genaue Programm sowie weitere Informationen zum Ablauf des Kongresses werden dann Wochen vor der Veranstaltung veröffentlicht.

IAB blickt positiv auf 2017

Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im Dezember gegenüber dem Vormonat um 0,1 Punkte gefallen. Dies gehe auf die Komponente für den Beschäftigungsausblick zurück, die um 0,3 Punkte nachgab. Die Komponente für die Arbeitslosigkeit blieb hingegen stabil. Der Frühindikator des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) steht laut Pressemitteilung nun bei 103,1 Punkten und zeigt damit trotz des leichten Rückgangs einen positiven Ausblick auf das kommende Jahr 2017.

BDA: Zeitarbeit für Flüchtlinge vollständig öffnen

Ingo Kramer fordert flächendeckende Aussetzung der Vorrangprüfung

Ingo Kramer, Arbeitgeberpräsident. Quelle: BDA

Der Chef der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, fordert die vollständige Abschaffung des Beschäftigungsverbots für Flüchtlinge in der Zeitarbeit. „Diese Brücke in Beschäftigung müssen wir auch für Geflüchtete öffnen“, sagte er der Deutschen Presseagentur. Außerdem setzt er sich für eine flächendeckende Aussetzung der Vorrangprüfung ein. Seit August ist die Vorrangprüfung für Flüchtlinge in 133 von insgesamt 156 Agenturbezirken der Bundesagentur für Arbeit für drei Jahre ausgesetzt.

Seiten