Sie könnte auch interessieren

ProPeZ

Die Zahl der verfügbaren Arbeitskräfte sinkt von Jahr zu Jahr, gleichzeitig verändert sich die Arbeitswelt und die Ansprüche der Kunden an Personaldienstleister und Mitarbeiter wachsen. Lebenslanges Lernen und die Bindung von Mitarbeitern werden somit zu strategischen Erfolgsfaktoren. Die Branche steht vor der großen Herausforderung, ihre Kernkompetenz – zeitnah qualifizierte und passende Mitarbeiter zur Verfügung zu stellen – zu sichern und auszubauen.

Um einen optimalen Nutzen für Personaldienstleister zu erzielen, müssen Personalentwicklungsmaßnahmen genau geplant, durchgeführt und bewertet werden. Eine Dokumentation dieses umfassenden Prozesses ist dabei unbedingt notwendig.

Dieser Herausforderung hat der iGZ mit ProPeZ Rechnung getragen. ProPeZ steht für einen „Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit“, der für die Branche entwickelt wurde. Der bisher verwendete Kompetenzpass des iGZ, der 2012 entwickelt wurde und in dem sowohl formal als auch informell erworbene Kompetenzen erfasst werden konnten, geht in ProPeZ als ein Instrument des gesamten Personalentwicklungsprozesses auf. Für die Implementierung der Personalentwicklung im Zeitarbeitsunternehmen wurde ein Handbuch erarbeitet, in dem konkrete Handlungsempfehlungen für einen Personalentwicklungsprozess in der Zeitarbeit gegeben werden, die die Besonderheiten der Branche berücksichtigen: Einerseits lernen Zeitarbeitnehmer vor allem durch den Einsatzwechsel kontinuierlich, andererseits sind die Kundenunternehmen wichtige Partner in der Personalentwicklung.

Die iGZ-Mitglieder haben die Möglichkeit, ihr unternehmensspezifisches ProPeZ-Konzept von einem externen Auditor prüfen und zertifizieren zu lassen und so auch nach außen zu dokumentieren, dass Personalentwicklung in ihrem Unternehmen großgeschrieben wird. (CS)