Annette Messing

  • Bundesgeschäftsstelle
  • Leitung Qualitätsmanagement - Personal, Organisation, Bildung
  • Projektgruppenleiter

Dr. Jenny Rohlmann

  • Bundesgeschäftsstelle
  • Referatsleiterin Verbandsmarketing
  • Seminarleiter/in

Ausbildung

Eine gute Ausbildung...
...ist die Grundlage für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben.
...ist für Unternehmen die Möglichkeit eigene Fachkräfte zu sichern.
...bringt Auszubildende und Arbeitgeber zusammen.

Positive Resonanz auf "Update Zeitarbeit"

iGZ veranstaltete Infonachmittag für PDK-Berufsschullehrer

iGZ-Regionalkreisleiterin Nicole Munk (r.) informierte die Teilnehmer, dass der iGZ die Berufsschulen mit arbeitsrechtlichen Materialien versorgt und für die Schulen Fachseminare zu Sonderkonditionen anbietet.

Zu einem „Update Zeitarbeit“ lud jetzt Nicole Munk, iGZ-Regionalkreisleiterin Baden, die baden-württembergischen PDK-Berufschullehrer ein. Dabei erfuhren die Pädagogen aus erster Verbandshand, welchen Service und welche Unterstützungsmöglichkeiten der iGZ für Lehrer und Schüler bereithält.

Die richtige Ansprache finden

Handbuch zum Ausbildungsmarketing erschienen

Radiowerbung schalten, um passende Auszubildende zu finden? Flyer auf Abibällen verteilen? Warum nicht, meint die Agentur Junges Herz. Im kostenlosen Handbuch „Ausbildungsmarketing“ hat sie 40 Kampagnenideen zusammengestellt, wie Unternehmen am besten junge Leute ansprechen können.

Eine echte Partnerbörse für die PDK-Ausbildung

Woche der Ausbildung

Nicht nur die Chemie muss stimmen: Die passgenaue Besetzung von Ausbildungsstellen ist für Unternehmen immer wieder eine echte Herausforderung. Da mag es auch nicht verwundern, dass laut Bundesagentur für Arbeit aktuell rund 20.900 Ausbildungssuchenden 73.100 unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber stehen.

Erfolgsgeschichte Personaldienstleistungskaufleute

Woche der Ausbildung

Auch Maxi Wienke entschied sich für eine Ausbildung in der Zeitarbeit - mit großem Erfolg: Die Auszubildende des iGZ-Mitglieds Axiom Nord schloss ihre Ausbildung als Jahrgangsbeste der IHK zu Schwerin im Bereich Mecklenburg ab. (Foto: IHK)

Die besten Fachkräfte sind die, die man selbst ausgebildet hat. Unter diesem Leitsatz engagierte sich der iGZ schon früh dafür, dass die Zeitarbeitsbranche eigene Personaldienstleistungskaufleute (PDK) ausbilden kann. Mit Erfolg: Seit Ausbildungsbeginn im Jahr 2008 gab es bereits 6.500 PDK-Azubis – knapp 930 pro Jahr. Damit zählt die PDK-Ausbildung seit zwei Jahren zu den 100 beliebtesten Ausbildungsberufen in Deutschland.

PDK-Ausbildung positiv im Trend

909 neue Ausbildunsgverträge im vergangenen Jahr unterschrieben

Das Interesse an der PDK-Ausbildung ist nach wie vor hoch: 2014 wurden insgesamt 909 neue Ausbildungsverträge unterschrieben.

Gute Aussichten für die Zeitarbeitsbranche: Im vergangenen Jahr steigerte sich die Zahl der Auszubildenden zu Personaldienstleistungskaufleuten (PDK) um 60 Azubis im Vergleich zu 2013. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) veröffentlichte jetzt die Beruferanglisten 2014.

PDK-Profis informiert

Auszubildende besuchen iGZ-Landeskongress Nord in Bremen

iGZ-Marketingchefin Dr. Jenny Rohlmann (l.) informierte die Auszubildenden über die Arbeit des Verbandes, nachdem iGZ-Bundesvorstandsmitglied Bettina Schiller (vorne sitzend) die PDKler begrüßt hatte.

Wer den Ausbildungsweg zum Personaldienstleistungskaufmann wählt, begegnet im Berufsalltag auch dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Gleich zwei Auszubildenden-Klassen aus Hamburg und Neumünster begrüßte die Leiterin des iGZ-Marketingreferats, Dr. Jenny Rohlmann, im Rahmen des iGZ-Landeskongresses Nord in Bremen.

Einstieg Hamburg: Azubis beraten Schüler

Informationen zur PDK-Ausbildung aus erster Hand

Mike Brenner und Ina Knekties (v.r.) berieten die zahlreichen iGZ-Standbesucher.

„Die Zeitarbeitsbranche bietet gleich auf doppelte Weise einen attraktiven Berufseinstieg“, berichtete Ina Knekties, iGZ-Referat Bildung. Denn auf der einen Seite lohnt sich Zeitarbeit für Menschen, die sich am Anfang ihrer beruflichen Karriere noch etwas umschauen möchten. Ein Arbeitgeber – wechselnde Kundenbetriebe. Das ist besonders für solche Menschen reizvoll, die sich noch nicht ganz sicher sind, in welchem Bereich sie eine Ausbildung machen möchten. Berufsstarter können in verschiedene Zweige hereinschauen, haben aber trotzdem einen konstanten Arbeitgeber an ihrer Seite.

PDK-Ausbildung - eine Erfolgsgeschichte

Auszubildende beim iGZ-Landeskongress NRW begrüßt

Anne Rosner (l.), iGZ-Landesbeauftragte NRW und Vorstandsmitglied, begrüßte die PDK-Auszubildenden zum iGZ-Landeskongress in Dortmund.

Ein kleiner Kongress im Kongress: Rund 100 Auszubildende zu Personaldienstleistungskaufleuten begrüßte Anne Rosner, iGZ-Landesbeauftragte für NRW und Vorstandsmitglied, im Vorfeld des iGZ-Landeskongresses in Dortmund.

Einstieg Köln: Herausforderung PDK-Ausbildung

Azubis informieren Besucher der Bildungsmesse

PDK-Auszubildende Johanna Hermenns stand dem Fernsehteam am Rande der Messe Rede und Antwort.

30.000 Schülerinnen und Schüler nahmen in Köln ihre Zukunftsplanung aktiv in die Hand und informierten sich auf der Bildungsmesse „Einstieg“ über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten. Mit dabei: der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen, der die Besucher über die Ausbildung der Personaldienstleistungskaufleute (PDK) informierte, sowie das Team des Privatfernsehsenders RTL.

Branchenübergreifend weniger Auszubildende

PDK gehört zu den 100 am häufigsten gewählten Ausbildungen

Datenquelle: BIBB

Zeitarbeit ist Zukunft – das sehen auch immer mehr Schulabgänger so. Wie auch im Vorjahr gehört die Ausbildung Personaldienstleistungskaufmann/-frau (PDK) zu den 100 am häufigsten gewählten Ausbildungsberufen in Deutschland.

Seiten